Das Aubergine in Starnberg: Der perfekte Sterne-Einstieg

„Wir sind aus allen Wolken gefallen, als wir unseren Stern bekommen haben“ sagt Anuschka Henn, die Marketing Managerin vom Aubergine im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg. Angepeilt habe Küchenchef Max Moser den Stern eigentlich gar nicht, doch plötzlich sei er da gewesen. Seit November 2014 kocht das junge Team im Aubergine nun besternt und man spürt, dass diese Auszeichnung hier nicht als Druck empfunden wird.

Hummer-Menü in 5 Gängen

Ende September testeten wir im Gourmetrestaurant des Vier Jahreszeiten das „Rendevouz mit Ihrem Hummer“ – ein Hummer-Menü in fünf Gängen, das mit einer herausragenden, aufgeschäumten Nussbutter in Steinform eingeleitet wurde. Dazu drei Amuse Bouche (spekatuklär: die Jakobsmuschel roh und gebraten mit Fenchel), bevor der Hummer serviert wurde. An der Seite von Wolfsbarsch und Iberico außerdem verpackt in einer Roulade und Ravioli, immer fein eingearbeitet in eine gut zugängliche Gesamtkomposition. Die Kombinationen auf dem Teller sind spannend, aber nicht exotisch. Neu, aber nicht kurios. Das erleichtert die Zuordnung der Aromen für den nicht vollends sterneerprobten Esser und lockert die Atmosphäre. Insgesamt ein Menü für einen enstpannten Abend, das kulinarisch großen Spaß macht, ohne den Gast aromatisch zu überfordern. Der Preis für dieses leichte Sterne-Menü ist ein Knaller: 79 Euro für 5 Gänge + Amuse. Die Weinbegeleitung ist ein Muss – speziell der aufregende 2002 Meursault Ier Cru, bei dem selbst der Sommelier leuchtende Augen bekam.

Aufgeschäumte Nuss- und Wildkräuterbutter

 

Amuse Bouche mit zweierlei Jakobsmuschel, Fenchel und Safranmajonnaise

 

Bretonischer Hummer / Escabechefond / Taboulé / Johurt

 

Wolfsbarsch mit Hummer / Rote Beete / Apfel / Radicchio

 

Hummerravioli / Tomate / Lauch / Bottarga

 

Iberico und Hummer / Wilder Broccoli / Champignon / Sauce Dijon

 

Pfirsich / Yuzu / Valrhona Caramelia

 

Die wunderbare Weinauswahl

 

Wer wird hier glücklich?

Das Aubergine ermöglicht Sterne-Neulingen (zu denen auch ich mich zähle) einen sanften Einstieg in dieses doch neue kulinarische und oft auch preislich herausfordernde Segment der Gastronomie. Das Restaurant ist das Schmuckstück, aber nicht der alleinige Gewinnbringer des Hotelkomplexes, daher kann man hier zu Preisen speisen, die kaum ein anderes Restaurant dieser Klasse anbieten kann. Das Aubergine ist daher eine tolle Adresse für all jene, die auch mal die gastronomische Landschaft rund um München erkunden und sich dabei auf gehobenes Terrain bewegen wollen, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen.

Jetzt Ausdrucken!

Schlaraffenwelt-Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.