Blumenkohl-Dip mit Mandeln und Joghurt

Blumenkohl-Dip3_werbung2015 war für mich das Jahr des Kohls – und dieser Blumenkohl-Dip ist mein persönliches Highlight. In allen Formen und Farben erlebte dieses Traditions-Gemüse eine regelrechte Renaissance. Angefangen bei Grünkohl-Chips (Kale-Chips), über marinierten, gerösteten Rosenkohl, bis hin zum König unter den Köhlern – dem Blumenkohl. Plötzlich wollten alle den Kohl 2.0. Ich habe zu Blumenkohl ein gespaltenes Verhältnis. Einfach nur gekocht und in Röschen gegessen schmeckt er mir zu kohlig, zu lasch und zu langweilig. Doch sobald man dem Blumenkohl im Zuge seines Imagewandels ein paar Röstaromen zur Seite stellt und ihn kreativ verarbeitet, offenbart er eine völlig unpenetrante, subtile Seite. Dieser Ansatz gipfelt beispielsweise in gegrillten Blumenkohl-Scheiben. Ein Hochgenuss! Und als ganz besonderen Dip für ein Buffet will ich euch diesen Blumekohl-Dip ans Herz legen.

Blumenkohl zu pürieren ist ganz generell eine hervorragende Idee. Ein warmes Blumenkohl-Püree entwickelt eine unfassbar schaumige Konsistenz und gekühlt avanciert das Püree zu einem Blumenkohl-Dip der Extraklasse. Röstaromen steuern die Mandeln bei und um den verbleibenden Kohl-Aroma-Spitzen ihre Wucht zu nehmen, arbeite ich mit Joghurt nach griechischer Art. Der hat die perfekte Balance aus Joghurt-Frische und geschmacksverstärkendem Fett. Gemahlener Kreuzkümmel und Honig wehen einen Hauch Orient hinein. Insgesamt ergibt diese Mischung ein vollkommen neuartiges Blumenkohl-Erlebnis. Ganz ehrlich: Für mich ist dieser Blumenkohl-Dip der bessere Hummus!

Blumenkohl-Dip_klein

Zutaten für den Blumenkohl-Dip

  • 1/2 Blumenkohl
  • 1 EL Honig
  • 50 Gramm blanchierte Mandeln
  • 150 Gramm Joghurt nach griechischer Art von Elinas
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 Zitrone
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz/Pfeffer
  • 2 Esslöffel Butter

Zubereitung des Blumenkohl-Dips

Blumenkohl vom Strunk befreien und in grobe Röschen teilen. 4-5 Röschen bei Seite legen. Einen großen Topf mit gesalzenem und leicht gezuckertem Wasser aufsetzen und den Blumenkohl darin etwa 30 Minuten kochen, bis er sehr weich ist. Das Wasser abschütten, die Butter dazu geben und alles zu einem feinen Muß pürieren und kalt stellen.

Die übrigen rohen Röschen zusammen mit den Mandeln in einer heißen Pfanne ohne Fett so lange anrösten, bis dunkle Röstspuren entstehen. Beides zusammen mit dem Joghurt, dem Honig, Zitrone, Zucker, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer in einem Mixer zu einer glatten Paste pürieren. Diese Masse nun unter das erkaltete Blumenkohlpüree heben und noch einmal mit Pfeffer, Salz, Zucker und Zitrone abschmecken. Dazu schmeckt ein rustikales Vollkornbaguette herrlich.

Logo_ElinasDieser Beitrag entstand in Kooperation mit Elinas

Jetzt Ausdrucken!
Schlaraffenwelt-Facebook
One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.