Mascarpone-Kaki-Creme mit Spekulatius-Crisp

 

 

Extrem schnelles Dessert zum Schnäppchenpreis: Die Kaki ist eine Winterfrucht – das heißt um Weihnachten herum bekommt man sie billig und im perfekten Reifegrad im Supermarkt. Kakis sind sehr süß, haben ein leicht vanilleartiges Aroma und können darüber hinaus fast komplett verzehrt werden. Spekulatius liegen in der Adventszeit sowieso immer irgendwo im Schrank herum, einen Rest Joghurt kann man auch noch irgendwo rauskratzen. Mehr braucht es auch gar nicht für dieses Dessert, das vom Zusammenspiel aus herber Süße und der dezenten Säure des Joghurts lebt. Den Weihnachtstouch liefern die Gewürzkekse.

Zutaten:

  • 100 Gramm Mascarpone (alternativ fetter Joghurt)
  • 1 reife Kaki (ca. 50 Cent)
  • Zucker
  • Gewürzspekulatius

 

Zubereitung:

Die Mascarpone mit einem Esslöffel Zucker verrühren und kurz stehen lassen, bis sich der Zucker in der Masse aufgelöst hat. Alternativ zu Mascarpone kann man auch Joghurt verwenden (dann am besten einen sehr fettigen, mind. 3,5%, am besten 10%). Wer es gern süß mag, nimmt zwei Löffel Zucker – die Kaki selbst enthält aber bereits sehr viel natürliche Süße.

Anschließend die Kaki mit einem Mixstab zu einem Püree vermixen – dabei muss nur der Strunk oben weggeschnitten werden – haut und Innenleben komplett verwenden. Joghurtmasse in ein Glas geben, Kaki-Püree darüberschichten. Wichtig: Nur Kakis, die auf Druck nachgeben und eine fast geleeartige Konsistenz haben sind optimal reif.

3 Spekulatius-Kekse mit der Hand in kleine Stücke zerbröseln und über die zwei Schichten im Glas geben. Falls Weihnachten gerade außer Reichweite liegt kann man sich mit karamellisierten Walnüssen behelfen, was dann jedoch ein wenig mehr Aufwand erfordert.

Jetzt Ausdrucken!
Schlaraffenwelt-Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.