Grillen im November: Der Herbst-Burger

Herbst-Burger

Auch wenn der Herbst eher als die Jahreszeit der gemütlichen Stunden in den eigenen vier Wänden gilt, kann das regnerisch-graue Wetter einen echten „Fan“ nicht von seinem Grill fernhalten. Bei 10 Grad und Nebel hat das Brutzeln im Freien seinen ganz eigenen, rauhen Charme. Mit ein paar warmen Decken, Lammfellhandschuhen von Oma, einem selbstgebrannten Schnaps von Opa und einem delikaten Grill-Menü wird so ein Abend zum kuschelig-rauchig-rauschigen Gelage. Unser Tipp: Der Herbst-Burger, den wir im Magazin von Casando gefunden haben. Vielen Dank für die freundliche Unterstützung.

Zutaten für Zwei:

  • 400g Rinderhackfleisch
  • Eine Prise Chiliflocken
  • Etwas Rohrzucker
  • 4 Scheiben dickes Bauernbrot
  • 2 EL Ajvar
  • Ca. 70g rote Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 Scheiben würziger Bergkäse
  • 2 große Salatblätter
  • Salz/Pfeffer

So wird’s gemacht:

Aus dem Hackfleisch und den Chiliflocken zwei Burger formen, nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die vorgeformten Burger sollten eine halbe Stunde kühl gestellt werden.

Während der Ruhezeit kann der Grill vorbereitet werden. Es sollte eine Hitze zwischen 200°C und 220°C erreicht werden, damit die Burger gleichmäßig und knusprig durchgebraten werden. Burger nach der Ruhezeit auf dem vorbereiteten Grill von jeder Seite etwa drei Minuten anbraten, zum Warmhalten und vollständigen Durchgaren die Burger danach in eine kühlere Zone des Grills verlegen.

Nun werden die Brotscheiben leicht angeröstet, um den richtigen Biss zu bekommen. Die fertig gerösteten Brotscheiben mit Ajvar oder einer anderen würzigen Gemüsepaste bestreichen, den übrigen Zutaten sowie dem Burger und der zweiten Brotscheibe ganz nach Geschmack fertigbauen.

Tipp:

Zur besonderen Köstlichkeit wird der Herbst-Burger, wenn er zusätzlich mit gerösteten Pilzen belegt wird. Das herzhafte Rindfleisch profitiert außerdem von einer dünnen Schicht Senf, die beim Zusammensetzen direkt auf den Burger gestrichen werden kann. Eine fruchtige Note bekommt der Herbst-Burger durch ebenfalls auf dem Grill angebratene Kürbisscheiben.

Jetzt Ausdrucken!

Schlaraffenwelt-Facebook
3 Comments
  1. Bauernbrot, das ist ein interessante und gesunde Alternative. Das inspiert mich.. Wobei ich die Brotrinde nach dem Anrösten abschneiden werde. Die zähe Kruste könnte beim Verzehr störend wirken. Ich werde es heute ausprobieren.

    Ich grille bei jeder Jahreszeit. Im Sommer gelegentlich mit Holzkohle in der Kugel, ansonsten mit Gas, Deckel und Gussrosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.