Reissalat mit Zuckerschoten, Kürbis und Tamari-Mayonnaise

Reissalat1-1

Die perfekte Menge Reis zu kochen ist – sind wir mal ehrlich – unmöglich! Wie auch bei Spaghtetti liegt man da garantiert immer daneben. Ihr kennt das…

Es gibt einfach nichts dazwischen.Heute im Heft: die Gefühlte Wahrheit übers Nudeln kochen.Alle Themen: sz.de/magazin/2015-26

Posted by Süddeutsche Zeitung Magazin on Freitag, 26. Juni 2015

 

Am Ende haben entweder alle noch Hunger, oder ein riesiger Berg Reis bleibt im Topf über. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden und aus dem Problem ein Rezept gemacht. Seither gibt’s immer zu viel Reis – in weiser Voraussicht. Während die erste Ladung meist als Beilage dient, verwandelt sich der Rest des Reises in einen herrlichen Salat. Reis ist eine tolle Basis für cremige Salate mit knackigen Elementen aus angegartem Gemüse, Nüssen und Sprossen. Eine leichte Mayonnaise mit viel Säure und einer Soja-Note rundet diesen Reissalat ab. Wer’s richtig delikat haben will, kocht zusätzlich etwas Wildreis – der sorgt für eine nussige Note. Mir schmeckt Reissalat in dieser Variante derart gut, dass ich mich am Vortag – wenn der Reis noch lediglich Nebendarsteller ist – schon wie ein Kind auf die Resteverwertung freue.

Zutaten für den Reissalat

  • 250 Gramm Jasmin-Reis
  • 100 Gramm Wildreis
  • 300 Gramm Hokkaido-Kürbis
  • 200 Gramm Zuckerschoten
  • 80 Gramm Walnüsse
  • Meersalz
  • Zucker
  • 1 Ei (zimmerwarm)
  • 1 TL Senf
  • Saft einer Limette
  • 80ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Schuss Tamari (Sojasauce)
  • 1 El Crème Fraiche

Zubereitung des Reissalat

Jasmin- und Wildreis jeweils nach Packungsanleitung garen und zum Abkühlen in eine Schale geben. Den Kürbis entkernen und in grobe Würfel schneiden. Im Ofen bei 200 Grad Ober-Unterhitze ca. 35 Minuten garen. Die Zuckerschoten in etwas Öl 10 Minuten lang scharf anbraten, am Ende etwas Zucker einstreuen und karamellisieren. Mit Meersalz würzen und beiseite stellen. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und die Würfel ebenfalls in Öl scharf anbraten, leicht karamellisieren und mit Meersalz würzen. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Für die Mayonnaise ein Ei aufschlagen und die Hälfte des Eigelbs in eine Schale geben. Senf und Limettensaft unterrühren. Jetzt das Sonnenblumenöl in einem dünnen Strahl dazu gießen und permanent rühren, sodass die Mischung emulgiert. Immer wieder absetzen und glatt rühren. Die Mayonnaise mit Salz, Zucker und Sojasauce würzen und am Ende einen Klecks Crème Fraiche unterheben. Das Gemüse mit dem Reis mischen, die Mayonnaise unterrühren und mit den Walnüssen garnieren.

Schlaraffenwelt-Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.