Nuş olsun – so isst man in Aserbaidschan

 

Auch wenn es für Roman Lob und den deutschen Beitrag beim Eurovision Song Contest nur für Platz 8 gereicht hat, unser aserbaidschanisches Menü hat auf jeden Fall „12 Points“ verdient! In diesem Sinne: Nuş olsun! (Guten Appetit!) Von Marcel Hajnal.

Alle Jahre wieder fiebern knapp 120 Millionen Zuschauer vor den Fernsehgeräten beim Eurovision Song Contest den magischen Worten “ … and 12 points go to“ entgegen. So auch wir. Da der Eurovision Song Contest dieses Jahr – wie wohl kaum jemandem entgangen ist –  im aserbaidschanischen Baku ausgetragen wurde, wollten wir uns die aserbaidschanische Küche mal genauer anschauen und sie uns geschmacklich erschließen. Ein paar Klicks durchs Netz und schon hatten wir eine Vielzahl landestypischer Gerichte und Spezialitäten beisammen . Besonders zu empfehlen ist hier Feride’s azerbaidschanisches Foodblog AZ Cookbook.

Durch die zentrale Lage am Kaspischen Meer, ist die Küche des Landes von vielen verschiedenen Einflüssen geprägt. Die Speisen sind ein multi-kultureller Mix aus der mediterranen Küche mit Einflüssen aus dem Orient, Fernost und Russland. Diese Mischung ergibt einen faszinierenden Mix von Zutaten mit garantiert neuen Geschmackserlebnissen. Eine typische Zutat in der aserbaidschanischen Küche sind Granatapfelkerne, die in vielen süßen aber auch herzhaften Gerichten und Salaten zum Einsatz kommen. Für unseren Fernsehabend haben wir uns daher folgende kleine Auswahl verschiedener Spezialitäten Aserbaidschans zusammengestellt und ausprobiert:

  • Kutab & Fladenbrot
  • Kükü
  • Auberginen-Chutney
  • Selbstgemachtes Ajvar
  • Joghurt-Minz-Dip
  • Salat mit Schafskäse und Granatapfelkernen

Nach einem sowohl für die Ohren als auch die Geschmacksknospen erlebnisreichen Abend, steht für uns geschmackstechnisch auf jeden Fall eines fest: Aserbaidschan 12 Points!

 

Kutab (gefüllte Teigtaschen mit Hackfleisch und Granatapfelkernen)

Das braucht man für ca. 6 Taschen:

  • 250 g Mehl
  • 80 ml Wasser
  • 250 g Hackfleisch gemischt
  • 1 Schalotte
  • 3 EL Granatapfelkerne
  • Salz, Pfeffer, Cumin und Chili zum würzen

Aus Mehl, Wasser und einer Prise Salz einen Teig kneten. Hackfleisch, gehackte Zwiebel und Granatapfelkerne vermischen und mit Salz, Pfeffer, Cumin und Chili nach belieben würzen. Den Teig ausrollen, mit Hilfe einer Untertasse Kreise ausschneiden und auf je die Hälfte der Kreise etwas von der Füllung verteilen. Die Taschen zuschlagen und am Rand einschlagen, damit sie dicht verschlossen sind. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Taschen kurz auf jeder Seite anbraten.  Den übrig gebliebenen Teig kann man super als Fladenbrot verwenden! Einfach ausrollen, kräftig würzen und wie Pfannkuchen braten.

 

Kükü (Kräuteromelett)

Das braucht man für ca. 4 Personen:

  • 3 Eier
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Minze
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz und Pfeffer

Die Eier in einer Schüssel verquirlen und kräftig würzen. Die Kräuter und Frühlingszwiebeln grob hacken und mit zu den Eiern geben. Es sollten mehr Kräuter und Zwiebeln, als Eier in der Masse sein, das macht ein original Kükü aus. Die Masse wie ein Omelett in einer Pfanne mit etwas Öl bei niedriger Hitze braten.

Auberginen-Chutney

Das braucht man:

  • 1 Aubergine (ca. 300g)
  • 1/2 Zitrone
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • Cumin
  • Zimtpulver
  • 40 g brauner Zucker
  • 50 ml weißer Balsamico
  • Salz und Pfeffer

Die Aubergine waschen und in kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben, salzen und mit dem Saft der Zitrone mischen. Schalotten schälen und fein würfeln. In einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl die Schalotten anschwitzen, Auberginen, geschälten Knoblauch und gehackte Chili zugeben und unter rühren goldgelb braten. Das Gemüse mit Cumin, Zimt, Salz und Pfeffer würzen, gut verrühren. Den braunen Zucker darüber streuen, schmelzen lassen und mit dem Essig ablöschen. Das Chutney etwa 15 Minuten köcheln lassen, falls nötig, etwas Wasser angießen.

 

Ajvar (Paprika-Dip)

Das braucht man:

  • 2 rote Paprika
  • 1 Aubergine (ca. 300g)
  • 1 rote Pepperoni
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Fleischtomate
  • 2 EL Zitronensaft
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Paprika halbieren, entstielen und entkernen. Paprikahälften mit der Hautseite nach oben in eine Auflaufform legen und unter dem Backofengrill für ca. 15 Minuten grillen bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft. Rausnehmen, sofort mit Alufolie abdecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Durch das Abdecken entsteht Wasserdampf, der die Schale von der Paprika löst. Danach lässt sich die Haut der Paprika einfach ablösen und die Paprika hat einen angenehm süßen Geschmack. Aubergine waschen, Stängelansatz abschneiden,die Aubergine dünn schälen und in Würfel schneiden. Peperoni halbieren und entkernen. Knoblauchzehen und Zwiebel abziehen und in Würfel schneiden. Tomate kreuzweise einschneiden und einige Sekunden in kochendes Wasser legen kurz in kaltem Wasser abschrecken, enthäuten, halbieren, entkernen, Stängelansatz herausschneiden und in Würfel schneiden. Die vorbereiteten Zutaten nun mit Olivenöl und Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zerkleinern , damit eine musartige Masse entsteht. Die Sauce mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

 

Joghurt-Minz-Dip

Das braucht man:

  • 200 g griechischer Joghurt (mind. 10% Fett)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Minze
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Olivenöl

Knoblauch und Minze sehr fein hacken und mit Joghurt, Zitronensaft und einem Schuss Olivenöl zu einer glatten Masse verrühren. Das ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen.

 

Salat mit Schafskäse und Granatapfel

Das braucht man für 4 Personen:

  • 200g aromatischer Salat (in unserem Fall war es Brunnenkresse, geht aber auch Ruccola oder andere Mischungen)
  • 100 g Schafskäse
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL süßer Senf
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zitronensaft in einer kleinen Schüssel mit etwas Salz, Pfeffer, süßem Senf und Olivenöl zu einem Dressing verrühren und die Granatapfelkerne hinzugeben. Salat auf Teller verteilen, Schafskäse grob darüber zerbröseln und mit dem Dressing beträufeln.

Jetzt Ausdrucken!

Schlaraffenwelt-Facebook
4 Comments
  1. Pingback: Auberginen-Chutney mit Fladenbrot | KochEssWohnzimmer

  2. Pingback: Aserbaidschan (11/197) | Schlemmerweltreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.