Go Back

Ultra-cremiges Tiramisu

Terese Tönnies
Dieses Tiramisu ist genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe: Cremig aber stabil, voll und ganz viel Mascarponearomen! Der Trick für die perfekte Textur liegt in der Pâte à Bombe - eine besondere Technik um das Ei aufzubereiten. Und wie das geht, lest ihr hier!
Zubereitungszeit 30 Min.
Ruhen lassen 3 Stdn.
Gericht Nachspeise
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 450 g Mascarpone
  • 100 g Zucker
  • 30 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 4 Eier
  • 2 Tässchen Esspresso (für die Biscuits)
  • 8-10 Löffelbiscuit
  • Ungezuckerter Kakao (z.B. dieser Bio Kakao von Wohltuer*)
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

Pâte à Bombe zubereiten

  • Die Eier mit der Prise Salz mit dem Mixer oder der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit aufschlagen, bis sich eine homogene Masse bildet und die Eier anfangen, heller zu werden.
  • Parallel dazu den Zucker mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf mit kleinem Durchmesser geben (so steht der Sirup hoch genug um ggfs. die Spitze des Thermometers reinzuhängen). Bei mittlerer Hitze au Petit Boulé erhitzen, also auf etwa 116°C (siehe auch Tabelle oben für grobe Zeitreferenz).
  • Den Sirup dann unter kontinuierlichem Schlagen bei mittlerer Geschwindigkeit in die Eiermasse geben. Die Masse dann zumindest weitere 10 Minuten bei hoher Geschwindigkeit weiterschlagen. Am Ende sollte die Masse sehr homogen sein, deutlich an Volumen zugelegt haben und sehr cremig aber nicht schaumig daherkommen. Wenn ihr den Schneebesen herauszieht, sollte die Masse einen dicken “Faden” (In der Patisserie: Au Ruban) bilden.

Mascarpone-Creme fertigstellen

  • Den Mascarpone leicht aufschlagen, so dass er sich besser unterheben lässt. Dann mit einem Spatel unter die Pâte à Bombe heben und vorsichtig rühren, bis ihr eine schön homogene Masse habt.

Tiramisu anrichten

  • Nun habt ihr es fast geschafft: Legt die Böden von vier Gläschen mit je 1 bis 1,5 Löffelbiscuit aus. Den Biscuit dann mit jeweils etwa einem Teelöffel Espresso beträufeln. Falls gewünscht, könnt ihr auch ein wenig Amaretto auf die Biscuits geben. Persönlich ziehe ich die alkoholfreie Variante vor.
  • Danach teilt etwa ein Drittel der Mascarpone-Creme auf die Gläschen auf. Ihr solltet die Gläser dann ein bis zweimal fest auf den Tisch klopfen, damit die Creme sich setzen und zwischen die Biscuitstücke sacken kann.
  • Auf die Creme eine dünne Schicht Kakoapulver pudern und direkt darauf noch einmal Biscuit legen. Diesen wieder mit Kaffee beträufeln und den Rest der Mascarpone-Creme daraufgeben. Mit einer großzügigen Schicht Kakao bepudern und zumindest drei bis vier Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Noch besser schmeckt euer Tiramisu, wenn ihr es am Vortag zubereitet und über Nacht ziehen lasst.
Keyword Mascarpone, Pâte à Bombe, Tiramisu