Thermomixer, lasst mich in Ruhe! Warum mich (viele) Thermomix-Menschen so nerven.

thermomix nervt

Meine Tante hat einen, eine gute Freundin auch und in der Firma schwören gleich drei Kollegen auf diesen Thermomix. Sechs Menschen in meinem Umfeld – nicht viel auf den ersten Blick. Trotzdem muss ich dauernd darüber sprechen. Früher konnte ich ungestört übers Braten, Hacken, Schneiden, Schmoren, Dämpfen – ja über alles reden, was das Kochen so wunderschön macht. Heute genügen zwei Sätze, die sich entfernt um das Thema Genuss drehen, um einen meiner heißgeliebten Thermomix-Kandidaten auf den Plan zu rufen. Dann fallen Sätze wie:

– „du, ganz ehrlich – da braucht mein Thermomix nur 2 Minuten auf Stufe drei im Häcksel-Modus“

– „du, ich hab kürzlich was viel Geileres gemacht, in meinem Thermomix TM5 und hab nebenher noch gebügelt.“

– „du, ich hab ein neues Rezept für einen Dip im Thermomix, das will jeder haben, der den probiert hat – ich bring es dir morgen mit. Ach nee, du hast ja keinen oder?“

NEIN, ICH HABE KEINEN THERMOMIX, ABER DEINEN DIP MACH ICH AUCH OHNE THERMOMIX, DOPPELT SO GUT UND ICH BÜGLE NICHT DABEI, SONDERN ICH FINDS GEIL, MEINEM ESSEN IM TOPF ZUZUSCHAUEN!!!!

Ich verstehe diese Menschen nicht. Sie scheinen gerne zu essen, sind offenbar bereit, horrende Summen für ihr Küchenequipment auszugeben (ganz nebenbei: so eine Küchenmaschine gibt’s auch schon für viel weniger Geld) und sie sprechen gerne über ihre Leidenschaft. Soweit sympathisch. Doch ihre Art, über Essen zu sprechen ist unfassbar eindimensional und dreht sich wie eine rostige Salatschleuder immer und immer wieder um dieses eine Wort. Ich will es schon gar nicht mehr aussprechen. Ich versuche diesen Gesprächen aus dem Weg zu gehen, doch dann holt es mich plötzlich wieder ein. Beim Brunch, am Wochenende.

Ich: „Hey hast du den Salat gemacht? Der schmeckt richtig gut!“

Sie: „Ja, ist Hammer oder?“

Ich: „Voll! Wie hast du den gemacht?“

Sie: „Im Thermomix“

Im Thermomix. Diese Antwort sagt alles. Wie brainwashed muss man eigentlich sein, dass man selbst die Lorbeeren für einen grandiosen Salat direkt an ein seelenloses Gerät weiterreicht? Sag‘ doch gleich: „Ich kann ja gar nix dafür, dass der so lecker schmeckt“. Wenn mich jemand fragt, wie ich meine Bolognese mache, antworte ich ja auch nicht: „Ähm- mit Messer, Pfanne, Topf und Schöpfkelle.“

Der Weg ist für mich das Ziel. So sehr ich Floskeln hasse, so sehr trifft diese beim Kochen zu. Klar, ich esse für mein Leben gerne. Aber die Zeit davor ist für mich nicht verschwendet, sondern Teil der Experience. Ich finds fast schon ein bisschen schön, wenn mir die Zwiebeltränen laufen, wenn mein frisch geschliffenes Damast-Messer durch Tomaten flutscht. Ich käme im Leben nicht auf die Idee, all das an dieses Küchenmonstrum auszulagern. Ich will live dabei sein, wenn mein Essen entsteht. Ich will Schuld sein, wenn es schiefgeht und ich will Schuld sein, wenn alle vor Glück ausrasten. Thermomixer entziehen sich diesem Risiko. Da schmeckt die Suppe immer. Immer gleich.

Die einzig plausible Erklärung, die ich für das Verhalten von Thermomixern habe, ist die: Wer über 1000 Euro für ein Küchengerät ausgibt, das den Spaß am Kochen drastisch reduziert, der muss auf anderen Wegen dafür sorgen, dass sich die Investition auszahlt. Denn: Diese kleine Zeitersparnis (ich hab’s getestet!) kann es ja wohl nicht sein. Sich mit dem bloßen Besitz zu brüsten und anerkennende Blicke zu erhaschen, ist wohl einer dieser Wege.

Liebe Thermomixer. Werdet glücklich mit eurem vollautomatischen Küchensklaven – aber lasst mich doch bitte weiter zwei Stunden lang fasziniert in meine Sauce starren. Ich steh einfach drauf!

__________________________________________________________________

Für all jene, die am liebsten selbst kochen (und für inspirationssuchende Thermomixer), posten wir täglich Geheimtipps und Kniffe auf unserer Facebookseite „Geniale Koch-Tricks“.

Schlaraffenwelt-Facebook
167 Comments
  1. Also, diesen Kommentar hätte mein Thermomix in der Hälfte der Zeit geschrieben, er wäre ausgewogener gewesen und ironisch neutraler. 😉
    Ach nee, kann er ja gar nicht, ich habe ja nur den analogen TM31. 😉

  2. Sehr schön geschrieben 🙂 Mir geht es oft so wie dir, man wird ja schon fast ausgegrenzt, wenn man nicht zum Clan gehört. Ich höre jetzt öfter „Ach, du bist ja EIN GEGNER, gell?“. Ich:“Nee, ich brauch nur einfach keinen“. Verständnislose Blicke. „Ja, versteh ich. Ist ja auch teuer.“ – Ich wieder „Nö, ums Geld geht es mir gar nicht so, aber ich mag lieber so kochen wie bisher. Mit Töpfen und so“. „Aber… [Aufzählung aller Vorteile des Terminators äääh Termomix].“ Ich „Seufz“

    • Exakt meine Worte!

      Ich sage immer der Thermomix ist für Menschen die nicht kochen können.
      Ich genieße es unterm köcheln abzuschmecken und noch einige Gewürze hinzuzufügen.
      Mein 30€ Mixer kann alles was das Rührgerät nicht kann und für den Rest gibt es Töpfe. Und ja ich sehe gerne die einzelnen Zutaten im Topf erkennbar rumschwimmen, statt eine Urpampe zu produzieren.

      • Oh ja! Der Artikel spricht mir aus der Seele. Und das wirklich tilweise lästige und zeitraubende beim Kochen, z.B. Kartooffeln schälen, das nimmt einem dieses Ding nicht ab, nur das, was das Kochen schön macht und dem Essen Leben und Seele einhaucht!

      • Leider sowas von falsch. Ich KANN kochen, backen und einmachen und das ziemlich gut. Ich hab trotzdem einen und Urpampe produziert das Ding ebenfalls nicht. Es hat meine Küche unheimlich bereichert und nimmt einiges an Arbeit ab. So schreibt man nur, wenn man sich nicht auskennt oder auskennen will.

        • Genau so ist es…. ich koche auch noch analog neben dem thermomix, weil es einfach spass macht. Aber er ist einfach eine Bereicherung und Vereinfachung in vielen fällen…. auch die tochter übt sich mittlerweile daran und findet es super weil es recht simpel ist…. und dass alles gleich schmeckt, liegt am Koch und nicht am thermomix…. ich gebe ja die zutaten hinein! Und eine „urpampe“ gibt es da auch nicht….

        • Super Antwort…Die Anti Thermos können ja gerne in ihren Topf gucken 🙂 da geh ich lieber in der gesparten Zeit mit meinen Kindern raus. Mal ganz davon ab gab es schon immer innovative Küchengeräte und andere Future. Steige auch nicht in eine Kutsche weil alle andren neuerdings Autos fahren. 😉

      • Totaler Quatsch. Nur weil man einen TM nutzt, heißt das doch noch lange nicht, dass man nicht kochen kann. Im Übrigen gibt es auch einige Sterneköche, die ihn nutzen.
        Der TM ist ein tolles Küchenaccessoire, der die Küche ergänzt und erleichtert einem die Arbeit, wenn es mal schnell gehen muss. Niemand spricht davon, nicht gerne trotzdem (gute!) Messer schwingen zu können.

      • Dieser recht plaktiven, wenig differenzierten Aussage muss(!) ich vehement widersprechen! „Themomix ist für Menschen, die nicht kochen können.“
        Warum muss es immer entweder oder sein?
        Ich koche gerne. Und ich denke, auch ganz gut. Und gerne lasse ich mich auch von dem inspirieren, was ich im Kühlschrank oder bei Gewürzen und Kräutern so vorfinde.
        Aber…..in unserem Haushalt gibt es auch einen TM, der halt für anderen Bedarf eingesetzt wird. So what?

  3. Ha ha! Tatsächlich noch mal ein neuer Blick auf ein altbekanntes Phänomen. Klar, die Leute mit dem mixenden Heizkessel nerven massiv, und ihre Art zu kochen ist zumindest äh, speziell. Aber, dass sie dem Gerät auch noch ihre Lorbeeren zuweisen, das war mir bisher gar nicht aufgefallen.
    Ich bin gedenfalls froh, dass ich beim Kochen nicht auch noch bügeln muss. Aus diesem Grund habe ich keinen Heizmixer. 😉

  4. Ich bin grundsätzlich ein großer Freund technischer Errungenschaften, die unser aller Leben einfacher Machen und uns lästige Arbeit abnehmen. Kochen ist für mich aber nicht lästige Arbeit sondern hat etwas mit Lebensgefühl und Genuss zu tun. Kaffeevollautomat ja, Thermowixer nein.

  5. Ich vermute einen anderen Zusammenhang: Den Vorwerk Thermomix gibt es bereits seit Jahrzehnten, aber wohl erst seit relativ kurzer Zeit in einer digitalisierten Variante mit Touch-Display und elektronischen Rezeptbüchern. Damit versucht Vorwerk, das teure Gerät den Hipstern von heute anzudienen, die Vorwerk und seine Küchengeräte sonst mental ehe bei ihrer Mutter/Großmutter verortet hätten. Und das scheint zu klappen, denn die digitale Filterbubble befasst sich plötzlich nicht mehr mit dem neuesten iPhone, sondern hat ein anderes Spielzeug gefunden. Der Erwerb eines Thermomix ermöglicht auch Late Adoptern, die den Trend mit den Kitchenaid-Küchenmaschinen verschlafen haben, einen Sprung nach oben auf der Trendskala. Mir fallen spontan zwei weitere Beispiele ein, wo das genauso läuft. Da wäre erst einmal der Hype um per App steuerbare Raumthermostate wie Nest. Jeder findet die Idee völlig faszinierend, die Heizung über das Internet zu steuern. Dabei gibt es bereits seit mindestens zehn Jahren automatisch programmierbare Heizungsventile, die sich selbst steuern, genausoviel Energie sparen und einen Bruchteil kosten. Das zweite Beispiel ist der Fissler-Schnellkochtopf Vitavit, den es jetzt in einer Digital-Variante gibt: Man kann per App den Kochvorgang überwachen. Klappt zwar nur bis max. zehn Meter wg. Bluetooth, also könnte man auch in der Küche bleiben und den Topf selbst angucken, aber immerhin: es gibt eine App dafür. Meine Prognose: Spätestens wenn die Industrie ein neues Spielzeug rausbringt, lässt das mit dem Thermomix wieder nach.

    • ich kenne bislang nur freunde meiner eltern, die sich diesen spaß gekauft haben. und dass die hipster sein sollen halte ich für ein gerücht, da eher fränkische dorfhausfrauen.

    • Recht hat er!!!
      Kochen ist Leidenschaft ….
      … manchmal muss es auch schnell gehen, mit Sicherheit, aber über den „Scheijnkini“ muss man den Thermi mit Sicherheit nicht loben!
      PS: Marmelade schmeckt uninteressant, da alles zerbrechest ist … kein einziges ganzes oder halbes Früchtchen übrig… 😔

      • Dann wars falsch eingestellt. ICh hab Marmelade mit stücken drin gemacht, und teils noch ganze Beeren.
        Auch Hackdrin anbraten geht (wenn man net so paddelig ist und auf zerhacken stellt und nachher nur Minikrümmel hat *ähem*)

        Skeptisch war ich beim Spagetti kochen (einfach just 4fun ausprobiert) und nein kein Mus oder Ministücke.

        Ich koche auch unheimlich gerne (nicht umsonst koche ich bei Ferienfahrten für 20-70 Personen) aber so Dips, Kräuterbutter, Marmeladen, ect pp mal so nebenbei machen undin der zeit was fürdie Uni tun und keine Angst haben das man die Nudeln dabei vergisst und se anbrennen tut in den Stressigen Alltag von heute auch mal gut.
        Bin froh den von meine Schwiegermama bekommen zu haben.
        Versuche den Täglich mit einzubinden im Haushalt, weil für das Geld im Schrank stehen? Never.

  6. Verdammt – Deinem Bild da oben entnehme ich, dass mein Model zuhause total veraltet ist!
    Tschüssi – ich muss weg… einen neuen TM kaufen!

    🙂

  7. Volle Zustimmung. So mancher (nicht alle) Thermomix-Eigner erinnern mich in ihrem Missionseifer verwirrend an Baghwan-Jünger oder Scientologen. Dabei sieht das Gerät (genau hingucken!) auch noch so aus wie ein Pissoir, in dem ein Wasserkocher steht, auf dem ein Wok platziert wurde. Wir jedenfalls kochen auch in Zukunft weiter in tonnenschweren Gusseisenpfannen, die noch richtig anbraten können. Yummie.

  8. Wenn man schon so einen „Bericht“ oder als was auch immer das bezeichnen will, vom Stapel lässt, sollte sich vielleicht erst einmal das verrissene „Küchengerät“, das es auch „wesentlich billiger gibt“ in Natura mal angesehen haben und wissen, was man und v.a. WIE man darin etwas zubereiten kann. Das „Geschreibsel“ – und als etwas anderes möchte ich den Text nicht bezeichnen – trieft nur so von Ironie und Unwissenheit….
    Wer sich DANN eine Meinung bildet, und dann festzustellt „Ne, das ist nichts für mich“ ist in Ordnung, aber net mal zu wissen, was oder wie der arbeitet…lachhaft, sich dann darüber ein Urteil erlauben zu wollen!
    Ich bin 47 Jahre alt, koche (laut Aussagen meiner Familie) seit 27 Jahren sehr gut, und ja, ich hab ihn auch – und ich steh dazu und ich freu mich darüber…jeden Sonntag, wenn ich frische Brötchen backe, jeden zweiten Tag, wenn ich Brot ohne künstliche Zusätze, Enzyme oder weiß der Geier backe….ach ja, und auch, wenn ich abends nach Hause komme, noch schnell ne Suppe „kochen lasse“, um in der Zwischenzeit nach meinem langen Arbeitstag ein entspannendes Bad zu geniessen…
    Für uns ist die „überteuerte Küchenmaschine“ eine Bereicherung, und wird mir auch in Zukunft „zu Willen“ sein, wann immer ich das wünsche…auch wenn ich trotzdem meine Braten in der Röhre mache…..
    Und nein, ich arbeite weder bei Vorwerk, noch vertreibe ich Artikel von Vorwerk.
    Schöne Grüße
    Karin

    • Ach Karin, genau solche Kommentare sind es, die uns Nicht-Thermomix-Fans die Tränen in die Augen bringen. Niemand spricht euch euren Thermomix ab – aber hört auf darüber zu reden, als wäre es die nächste Offenbarung. Ich kenne keinen Thermomix-Besitzer, wo die Reaktion auf Kritik nicht exakt so ausformuliert war – genau in dem Wortlaut. Ich will doch auch nicht jeden zu unserem neuen Vollautomaten missionieren, auch wenn der gefühlte x Mal besser ist als Modell Y.

      Ein Thermomix ist ein nettes Gadget, aber mehr auch nicht. Als Zusatzgerät v.a. für Saucen und Suppen auch eine tolle Sache, die aber auch viel Platz wegnimmt, den nicht alle in der Küche haben.

      • Lieber Sebastian,
        Immerhin scheint er mehr Leute zu „beschäftigen“, als Vollautomatik 😉
        Und nein, ich werde jetzt nicht, wie manch anderer ganz profan antworten:“Wer sich so darüber aufregt, kann ihn sich nur nicht leisten“…
        Ebenso will ich niemanden missionieren, geschweige denn mich über Kommentare a la „Thermomix können nicht kochen, so einfach ist das“ groß aufregen, seit drum…jedem seine Meinung…
        Was regt Ihr „Nichtthermomixer“ eigentlich so auf? Nimmt man Euch irgendetwas weg, nur weil man sich ein Gerät anschafft, und dann -oh Frevel- auch noch Spaß dran hat?
        Ach ja, und zum Kommentar, ob alle anderen, die ihr Brot ohne machen, kein richtiges Brot backen würden…Habe ich das geschrieben? Nein, sicherlich nicht..aber ich weiß, dass ICH nie im.Leben vorher soviel Brot gebacken habe, geschweige denn Semmeln…
        Ich würde mir ganz einfach etwas Toleranz wünschen, und vllt mal die Bereitschaft, auch Unbekanntes nicht gleich als „Schmarrn “ abzutun, ohne mehr darüber zu wissen…
        Aber das scheint eine deutsche Unart zu sein….Unbekanntes wird erstmal abgelehnt oder ins Lächerliche gezogen…
        Ach ja, und zur „Haptik „…meine taktiken Fähigkeiten wurden bis jetzt noch nicht in Mitleidenschaft gezogen, aber vielleicht kommt das ja noch?!

        • Liebe Bayernfee,
          mit Interesse lese ich die jeweiligen Kommentare für und wieder Thermomix. Eine Bemerkung von dir ließ mich nun doch sehr aufhorchen. Dies war das Wörtchen „Toleranz“. Diese Haltung habe ich bisher von TM-Begeisterten sehr sehr wenig erfahren. Kaum schreibt jemand etwas gegen das Gerät ist es fast schon Frevel. Und wenn sich jemand outet, dass eine andere Küchenmaschine eingesetzt wird, kann die TM Gemeinde es nicht verstehen. Die größte Straftat ist jedoch, dass es sich ein anderes Unternehmen überhaupt erlaubt, eine adäquate Alternative auf den Markt zu bringen. Da geht ein Aufschrei des Entsetzen durch die heile Welt. Wie kann man denn nur… wir sind DAS Original…. Es grenzt für euch schon an Gotteslästerung. Bitte liebe Nutzerinnen freut euch über euer Gerät. Übt wirkliche Toleranz und Menschlichkeit, indem ihr endlich akzeptiert, dass es auch wirklich gute Alternativen gibt und jeder das Recht hat, auf seine Weise glücklich zu werden. Denn wäre euer Anspruch auf Einzigartigkeit auch nur im entferntesten gerechtfertigt, hätte wir nur eine Automarke, einen Bekleidungshersteller, ein Bier, eine Sektsorte, ein Brot……

    • Karin und mein Brot, meine Brötchen und mein Pizzateig ohne Thermomix sind schlecht?
      Obwohl die sogar noch komplett von Hand geknetet werden ?
      MAch ich also was falsch, weil ich ohne das Gerät Brot selber backe? :'(

    • So ist es Karin, für uns ist es auch eine Bereicherung,
      arbeite auch nicht bei Vorwerk
      warum sich manche Menschen so aufregen wenn über den Thermomix geredet wird werde ich nie verstehen jeder so es ihm gefällt
      schöne Grüße Barbara

    • Hallo Karin…
      dann kannst DU mir vielleicht helfen, WELCHES Rezept du für leckere Brötchen nimmst ? 🙂 Ich hab schon einige ausprobiert..doch ganz zufrieden war ich nicht. Vielen Dank !

      • Bürli aus dem Grundkochbuch, gibt’s bei uns jedes Wochenende, oder guck Dir mal Ikors Blog an…die Rezepte sind göttlich 😉

    • Danke für diesen Kommentar. Genau diese Gedanken gingen mir ähnlich durch den Kopf!
      In meiner Familie hat der thermomix sogar Einsatz beim campen gefunden. Und so viel Platz nimmt der nun auch wieder nicht weg. Wenn man allein eine vierköpfige Familie ernähren muss, dann ist der Thermomix seine Investition wert und meiner Meinung nach lernt man dadurch gemeinschaftliches Essen und vor allem gutes Essen wieder mehr schätzen!

  9. Das Ding kostet wieviel?! Holla… ich bin eindeutig nicht die Zielgruppe.

    Wem’s gefällt, bitte, jeder so, wie es ihn glücklich macht.

    Viele Grüße

    Stefanie, deren heißgeliebte Küchenmaschine eine bescheiden-verlässliche Moulinette aus den 80ern ist 🙂

    • Zum Glück sehr objektiv von dir 😀

      Ich kann kochen, habe ihn aber trotzdem für gewisse Dinge als Hilfe, wie andere ihre Kitchen Aid oder sonst eine Maschine. Dafür jedoch keine zehn anderen Küchengeräte, die insgesamt genau so viel gekostet hätten.
      Und für Menschen, die nun mal nicht gut kochen können, ist so eine Maschine doch wirklich eine tolle Hilfe wenn man trotzdem gesund und ausgewogen essen möchte. Besser als jede Chemie allemal!

      Irgendwie komisch, dass die Meisten, die keinen Thermomix haben, gar nicht voll von Vorurteilen sind. Das ist ähnlich wie bei tattowierten und nicht tattoowierten Leuten. Es stört immer nur die, die es nicht haben.

      Ich habe beides, kann sogar noch ganz traditionell kochen und bin mega happy darüber. Und jetzt hasst mich alle 😀 😀 😀

    • Wenn dem so ist, warum steht dann in jeder Sterneküche in Italien, Spanien, Frankreich und auch in SEHR vielen professionellen Küchen in allen anderen Ländern ein Thermomix?
      Aber Vorurteile wollen halt gepflegt sein, nicht wahr?

  10. Kochen und eine Mahlzeit zubereiten sind zwei verschiedene Dinge. Für mich ist vor allem das haptische Erlebnis, alles in der Hand gehabt, gefühlt und beurteilt zu haben, ein wichtiger Bestandteil des Kochens. Zwiebeln schneiden hat auch etwas Meditatives… Ich werde weiterhin kochen, die anderen können tun, was sie wollen.

    Beste Grüße aus dem hohen Norden
    Tilo

  11. naja, praktisch mag der Thermomix schon sein – meiner steht meist ungenutzt in der Küche, da ich auch viel lieber „von Hand“ koche. Aber zum Schnaps machen nutze ich ihn dann doch mal 😉

    Gruß
    Marcus

  12. Hey,
    den Thermomix einen „Küchensklaven“ zu nennen ist grundverkehrt. Da er ja alles verlangt, was getan werden muss (wenn man beim neuen Modell diese Rezeptchips benutzt), ist eher der Mensch der Küchensklave. Deswegen auch „Roboterkochen“. Das einzige, was ihn noch vom Replikator unterscheidet ist, dass der Küchensklaven die Zutaten beibringen muss 😉

  13. Du sprichst mir aus der Seele, David 😀
    Schon alleine, wenn man mal ein Rezept googled… egal wonach man sucht, einer der ersten Suchvorschläge lautet immer „….. für Thermomix“. Für meine Kennwood Küchenmaschine (die nicht wirklich günstiger ist als der TM) brauche ich nicht extra ein Rezept FÜR Kenwood. Einfach nur lächerlich!!

    • Ich denke auch so. Jedem das Seine. Ich kann aber auch die Einstellungen des Verfassers verstehen. Ich habe zwar mehrere Thermomix – Besitzer als Freunde aber einer davon gehört leider auch zu der Sorte „sehr nervig“. Das wird täglich im Facebook verkündet was was wieder gekocht wurde und stets mit dem Zusatz „mit dem Thermomix“. Ich freue mich dass er so vieles jetzt selbst herstellt. Ich kauf meine Brötchen halt beim Bäcker -der macht auch nur seinen Job.

  14. Sorry, dass meine Nachricht so verspätet kommt…..aber ich musste erst die Tränen aus meinen Augen wischen. Nicht vom Zwiebelschneiden (erledigt schließlich mein Thermi), sondern wegen dieser verqueren Meinungen sogenannter nicht !!! Thermibesitzer. Komisch keiner der einen hat, regt sich über Leute auf, die keinen haben. Umgekehrt sieht es da schon anders aus.
    Und ja, ich hab ihn erst seit einigen Tagen und bin schon jetzt ganz begeistert, denn ich bin wirklich überrascht, was ich in der Zeit machen kann, in der er selber kocht.
    Und nein, der Thermi ist keine Wunderwaffe, für Hausfrauen die nicht kochen können, denn mein Fleisch brate ich nach wie vor erst mal an und auch anderes mache ich immer noch mit diversen anderen Maschinen. Aber ich koche jetzt sogar vor, bevor ich zur Arbeit gehe, denn der Thermi macht`s möglich.
    An alle die Ihre Ruhe fordern von uns Thermomix Besitzern…….gönnt sie uns dann aber doch auch und enthaltet euch Eurer Kommentare. Kleiner Tip: Vielleicht schaut ihr ja mal bei einer Vorführung rein und dann könnt ihr Euch wenigstens ein neutrales Urteil erlauben

  15. „Nur“ weil man einen Thermi besitzt… heißt es nicht gleichzeitig dass man nicht auch mit Töpfen kochen kann…. Meine Eltern besitzen schon seit über 30 Jahren einen Thermomix (mittlerweile das 3. Modell – alle Thermomixe funktionieren übrigens noch) Ich habe jetzt mittlerweile den TM 5…. es macht mir so riesigen Spaß damit Sachen zu zaubern… dass ich mich sogar dafür entschieden habe darüber Videos zu machen…. wer sich also näher mit dem Thema Thermomix beschäftigen möchte…. schaut doch mal rein…. Liebe Grüße aus Ostfriesland…. https://www.youtube.com/channel/UCRuNhP48zN_uzILa9fRqGYA/videos

    • hab mir das video über sonntagsbrötchen angeschaut und muss staunen. WARUM BACKT DAS ACH SO TOLLE SUPER GERÄT DIE BRÖTCHEN NICHT???

      so wie die termomix-begeisterte fans es erzählen, könnte man meinen, für das geld, was das teil kostet, muss es es können.

      übrigens, wäre ich mit produktplatzierung in den videos bisserl vorsichtiger. man weiss ja nie, ne….

    • Gib deinem channel doch mal einen schönen Namen bzw URL. Ist dann leichter zu merken und zu finden. Das nur als Rat zwischendurch. Ich schau später mal rein, daher jetzt schon “Danke“. LG, Helmar (mrmasterkey auf yt)

  16. Ja, der Thermomix! Immer wieder auf der alljährlichen Vatertagstour ein Motto „Thermomix Tour 2015“. Es gibt doch nichts schöneres als von einer freudigen Konsumentin, diesem Meisterwerk chinesischer Ingenieurskunst, am Abend vollgetextet zu werden. Wehe dem, der noch nicht genug im Kahn hat, der versteht die Problematik noch und muss seine Frau überzeugen wie unnütz so nen Ding ist.
    Dieses Jahr hab ich vergessen zu fragen, aber vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten: kann ich mit dem Ding auch Kaffee kochen?

    • Also…erstens Mal ist dieses „Wunderwerk“ von einem DEUTSCHEN Hersteller, und zweitens….
      Ach, was schreib ich noch, is ja eh zwecklos 😀

    • und auch hier, bitte mal die Fakten checken, bevor man Müll schreibt. Das Gerät wird in Frankreich gefertigt, der Motor kommt aus Wuppertal; die Fertigung kann man sich gegen Anmeldung anschauen gehen. Und nein, ich arbeite nicht bei Vorwerk.

  17. Ich hab mir vor kurzem erst einen Backofen Serie 8 von Bosch plus dazu gehörendem Dampfgerät gekauft… war sogar noch teurer als der TM. Wem darf ich nun alles davon permanent vorschwärmen? 😉

    Im Ernst: jedem sein/ihr Hobby und Gadget. Meine Reaktion auf zuviel Schwärmereien ist halt meist irgendwann: „Und wann heiratest du das Ding nun?“. Oft merken die Gegenüber dann schon, dass sie mal wieder etwas zu sehr ins Schwärmen über ein technisches Gerät kamen…

  18. Der Thermomix ist keine chinesische Ingenieurskunst, dieser ist Made in Germany und zwar in Wuppertal. Wenn eine schraube aus China kommt, mehr nicht. Und nein die Suppe schmeckt nicht immer gleich, denn es ist von Vorteil wenn man kochen kann und einen Thermomix besitzt Jedem das seine.Wer sich ein unabhängiges Urteil bilden will sollte auf einer Vorführung gewesen sein. Was erlaubt es euch sonst über stolze Besitzer zu urteilen nur weil sie ihre Freude über ein Gerät mit euch teilen.

  19. Also das ist ja doof hier…..wie bei Raucher und Nichtraucher…..
    Ich habe fünf Kinder, drei davon behindert. Nebenbei arbeite ich und so…..
    Ich verbinde mein traditionelles Kochen mit den Erleichterungen vom “ James“ schon seit vielen Jahren.Welche Marotte pflegt denn ihr so, die so lästern müssen? Und warum darf man nicht über seine kleinen Freuden reden, die so Spaß machen? Es scheint euch doch zu schmecken, was dabei raus kommt. Oder ist es doch der Neid und die Angst nicht damit klarzukommen?

  20. Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel.:-)

    Genau das dort beschriebene Phänomen ist der Grund weswegen ich meinen TM 31 am liebsten verstecken würde, weil man immer sofort in die Missionars-Schublade gesteckt wird.

    Ja, ich habe den Thermomix und arbeite wo es sinnvoll ist gerne damit – aber nicht um jeden Preis, deswegen spare ich dadurch auch nicht so viel Zeit. Mit einem scharfen Messer geschnittene Produkte die auf einer Pfanne schonend angebraten werden, sehen appetitlicher aus als grob gehäckselt aus dem Thermomix.

    Aber bei aufwändigen Desserts, Suppen, Teigen und Schäumen ist er eine große Erleichterung. Dafür wird er auch in der gehobenen Gastronomie genutzt.

    Das geht aber in der Diskussion der Thermomix-Fanatiker immer unter, weil viele von der Maggi Tüte direkt auf den TM umsteigen.

    Natürlich kochen sie dadurch gesünder, aber das Niveau geht oft nicht mal so weit, dass die selbsternannt en Apostel in der Lage sind ein nocht für den TM verfasstes Rezept entsprechend zu adaptieren.

    Dies ist m.E. auch der Grund warum sich der digital Rezepte vorsagende TM 51 trotz des immer weiter steigenden Preises als Verkaufssschlager erweist..

  21. Man muss das Teil für die Sachen nutzen, die es gut an. Das normale Kochen dabei nicht vergessen. Dann ist es ein top Gerät. Messer und Herd werden weiterhin intensiv genutzt. Eine richtig gute Küchenmaschine kostet auch Geld.

  22. Ein wundervoller Text. Made my day – jetzt schon. Ich habe auch einige Thermomixer in meinem Orbit, aber die halten sich eigentlich zurück. vielleicht kommt mir das auch nur so vor, weil ich sie selten sehe.
    Ich unterschreibe deine Einstellung zum Kochen und Essen. Auch wenn ich hin und wieder mit meinem Schnellkochtopf hantiere und dann auch nicht zugucken kann, wie’s wird – so koche ich auch sehr oft „konservativ“ – und freue mich wie Bolle wenn ich Gemüse ausweiden und Fleisch zerschnetzeln kann. Und mit Gewürzen um mich werfen. Manchmal treffe ich auch!
    Lange Rede, kurzer Sinn: Danke für dein Posting. Es hat mir Spaß gemacht, dieses zu lesen.

    Kulinarische Grüße vom Bodensee
    Jörg

  23. Wow – ist ja wirklich spannend hier Insider Informationen aus dem Club der TM-Besitzer/TM-Gegner zu lesen.
    Unabhängig davon was der TM alles kann und wie gut er ist, hat Vorwerk damit etwas geschafft, dessen Auswirkungen sich erst in den nächsten Jahren zeigen werden und dann wird das Geheule groß sein.
    Vorwerk hat ein Gerät, das sich im Wesentlichen seit 20? Jahren nicht groß verändert hat nun mit einem digitalen Part versehen, der, wie alles Digitale, einer starken Alterung unterliegt. Ich freue mich schon darauf wenn das Nachfolge-Modell des aktuellen TM erscheint und natürlich wird es weitere tolle Features und vielleicht einen Online-Rezept-Store haben… wer weiß das schon. Eines ist jedenfalls sicher, alle die den aktuellen TM haben werden in die Röhre schauen, weil natürlich leider kein Update möglich ist und dadurch werden sie gezwungen sein ihr Modell gegen das Neue einzutauschen, denn sonst könnte man morgens im Büro nicht mehr mitreden „Wie dein TM hat keinen Zugriff, auf den Rezept-Store – achso du hast das alte Modell aus 2015 🙁 “
    Wer seine Kunden regelmäßig melken will, der braucht einfach „innovative“ Produktupgrades und mit Software ist das nunmal sehr kostengünstig möglich. Ich bin mir sicher, Vorwerk hat sich das Modell lange genug bei Apple angeschaut, das iPhone ist/war toll, aber das neue Modell ist natürlich einen Tick besser und das Gleiche versucht Vorwerk jetzt mit seinem TM. Der „leicht“ überteuerte Preis ist ebenfalls Teil der „Apple-Strategie“…
    Ob es so kommt? Ich bin mir sicher, aber wir sprechen uns dann in ca. 1-2 Jahren – und dann geb ich gerne zu, dass ich mich geirrt habe und Vorwerk sowas seinen Kunden niemals antun würde…

    • Und wo ist dann da bitte das Problem?
      Egal welcher Hersteller elektronischer Artikel – sobald das Teil bei mir zuhause steht, ist es schon wieder veraltet….PCs. Handies, etc….
      Das letzte Modell (TM31) war für 8 Jahre (glaube ich) aktuell – welcher PC Hersteller oder Komponentenhersteller kann das von sich behaupten?

      • Du hast meinen Beitrag nicht verstanden – macht nix. Hier nochmal die Kurzversion: Aus deinen 8 Jahren werden zukünftig wahrscheinlich 1-3 Jahre, die zwischen den Updates vergehen – wenn Dir das nix ausmacht, umso besser. In der Vergangenheit war es halt schwieriger einem besseren Kochtopf wie dem TM neue USPs beizubringen – daher auch die lange Lebensdauer, dank SW ist das jetzt viel einfacher…

      • Nimm das Ganze doch nicht so bierernst, Bayernfee.
        Freu‘ Dich doch an Deinem Gerät und wenn es Dir den Alltag versüßen und ein gutes Gefühl geben kann, dann ist doch alles in Ordnung.
        Aber mit Deinen Kommentaren erfüllst Du doch gerade tatsächlich jedes Klischee, das es über Thermomixbesitzer gibt.

  24. Ich finde es auch teils übertrieben, wie manche nur mit dem Thermomix kochen. Aber es kann schließlich nicht jeder kochen, und da ist der Thermomix eigentlich als Retter anzusehen, der die Leute weg von MaggiFix und Auftaupizza bringt und gesundes, frisches Essen auch bei Kochmuffeln auf den Tisch bringt.
    Oder die veilbeschäftigte Mutter, die um jede Zeitersparnis dankbar ist, da ist der Thermomix ideal.
    Ich habe auch einen Thermomix. Nicht weil es Trend ist, nicht, weil ich nicht kochen kann, oder es nicht gerne tue.
    Ich hatte den Thermomix schon vor Jahren, als noch kein Hype um dieses Gerät bestand.
    Ich benutze ihn als Küchenhelfer. Als Dampfgarer, Eierkocher, Mixer, Teigmaschine, Handrührgerät, Fleischwolf, Getreidemühle usw…
    Ich koche am liebsten auf dem Herd. – Ich koche sehr gut, und gern! Aber Beilagen, wie beispielsweise Semmelknödel sind dampfgegart einfach super. Und so ist es mit vielen Dingen, die mit dem Thermomix schnell und einfach von der Hand gehen.
    Es kann mir keiner von euch Thermogegnern behaupten, dass er kein Rührgerät, keinen Pürierstab, keinen Wasserkocher, keinen Eierkocher, keinen Entsafter oder sonstige Küchenmaschinen benutzt, außer die MaggiFix und TK-Pizza-Fraktion natürlich.
    Der Thermomix ist eben alles in einem, praktisch, platzsparend und immer parat und von guter Qualität mit Langlebigkeit, da bin ich gerne bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen.

    So viel zum Thema, nicht kochen können, nicht kochen wollen und überflüssiges Gerät.

  25. Sicher ist der Thermomix ein tolles Gerät das Viel mehr leistet als pure Zeitersparnis.
    Ich gehöre auch zu denen die keinen Thermomix haben weil er mir zu teuer ist und sein Brot und seine Brötchen beim Bäcker holt. Was er in die Brötchen macht? Keine Ahnung.

    Um kaum ein anderes Küchengeräte gibt es so einen Hipe wie um den Thermomix (liegt an der Vermarktung) und so gibt es fast schon eine eigene Sprache für Thermomix – Besitzer. Und genau dann wird es Problematisch für uns nicht „eingeweihte“ dieser Sprache zu folgen.

    Denn wir hacken nicht im turbomodus Stufe 2 (ihr merkt ich hab echt keine Ahnung) &

  26. DANKE! Und ich dachte schon, ich wäre alleine. Ich habe auch keinen Thermomix, ich möchte auch keinen. Ich will riechen, schmecken, rühren, kreiieren. Zeit? Kochen ist für mich Entspannung – der einzige Moment am Tag. Warum sollte ich auch dieses kulinarisch-kreative Handwerk auf eine Maschine reduzieren? Eine Maschine, die so teuer ist, dass ich dafür einen Kredit aufnehmen müsste? Nein. Ich will auch keinen Thermomix. Und ich koche und backe gerne und viel – Fertigzeugs gibt es bei uns nicht. Selbst Ketchup, Saucen und Dips rühre ich selbst an. Das dauert auch gar nicht lang. Und bügeln nebenbei? Schaffe ich auch noch. Organisation und Zeitmanagment ist eben alles. Ach… und nein, ich bin keine „Nur“-Hausfrau, die sich lediglich auf Bügeln und Kochen konzentrieren muss. Ich arbeite in mehreren Branchen, auch am Wochenende. Und genau deshalb ist Kochen für mich Erholung.

    Danke für diesen Blogeintrag.

    Beste Grüße, Nicole

  27. Auf den Punkt. Könnte 1:1 von mir sein, auch wenn ich kein Damast-Messer besitze.

    (Ich bin empfehlungsgeplagte Tochter und Freundin und Freundin und Freundin und Freundin und Freundin und Chefin von Thermomix-Besitzern…)

  28. Hey, ich vermisse das „Liebe“ Argument 😉
    Wer diese Küchenmaschine benutzt kocht komplett ohne Liebe!
    Das weiß doch jeder! 🙂

    Übrigens hat der Deckel ein Loch, in das kann man kucken, wenn man was blubbern sehen will.

    Wo ist eigentlich das Problem? Du liebst das Ding? Wie schön für Dich!
    Du willst und brauchst keinen? Wie schön für Dich!

  29. Ach ja, mein Mann hätte auch gerne einen Thermomix. Er findet es genial, dass man bei diesem Gerät nicht kochen sondern nur lesen können muss. Mein Gegenargument und Glück: Er liest nicht gerne… 🙂

  30. Verstehe nicht…
    Warum bietest du mir dann eine Freundschaft bei facebook an und suchst nach TM-Alternativen?
    😂😂😂

  31. „Wer über 1000 Euro für ein Küchengerät ausgibt, das den Spaß am Kochen drastisch reduziert, der muss auf anderen Wegen dafür sorgen, dass sich die Investition auszahlt.“

    Denkfehler. Du magst Kochen, andere nicht. Dementsprechend reduziert das Küchengerät nicht den Spaß am Kochen, sondern erhöht ihn (für diese Leute). Gleich tolles Ergebnis für weniger Aufwand/Stress/Arbeit=mehr Spaß.

    Da die genauso wie du davon ausgehen, dass jeder so denkt wie er selbst (die denken niemand mag kochen, du denkst alle mögen kochen), versuchen sie nur dir etwas Gutes zu tun in dem sie von ihren positiven Erlebnissen berichten. Ungefähr so wie wenn man von einem Kinofilm schwärmt in dem man war. Da will man auch dem gegenüber den Genuß ans Herz legen um ihm was gutes zu tun und nicht damit angeben, dass man sich eine Kinokarte leisten kann.

  32. Mal ehrlich, welcher spitzenkoch verwendet das Ding überhaupt? Und sind den ganzen Tag am kochen, zumindest dachte ich das bisher, oder liegen Alfons Schuhbeck oder jamie oliver in ihrem Loungesessel und chillen den ganzen Tag, während der Thermomix ds 4 Gänge Menu mixt, kocht oder wie man dazu auch immer im Vorwerkslang sagt.
    Aber ein kann er nicht der Themomix und deswegen kaufen wir Männer uns diesen auch nicht. GRILLEN !!!

  33. In einem Punkt stimme ich dir zu: es wird zuviel darüber gesprochen. Ich habe mir auch einen Thermomix gekauft und es bis jetzt, außer meiner Mutter, nicht mal jemandem erzählt, weil ich es selbst für eine etwas dekadente Anschaffung halte. Allerdings muss ich jeden Tag für eine 5 köpfige Familie kochen und habe leider keine Zeit, 2 Stunden in meine Sauce zu starren. Ich finde es toll, dass ich bügeln, waschen oder meinen Kindern bei den Hausaufgaben helfen kann, während mein Mittagessen sich von alleine kocht.

  34. das „hab ich mit dem Thermomix gekocht“ klingt für mich immer nach „die Bolognese-Sauce hab ich mit Maggi Fix zubereitet“. Na toll. Nicht mal abschmecken geht selber…

    Ebenso das „Thermomix macht ganz tolle Suppen, und man muss fast nichts dafür tun“. Geht sogar noch schneller: mit Tütensuppen. Und das schon Jahrzehnte und man braucht heutzutage sogar nur einen Wasserkocher, nichtmal Herd und Topf.

    Apropos: kann man mit Thermomix Tütensuppen kochen? 🙂

    (Was ich am Thermomix absolut nicht ausstehen kann ist der Lärm. Wäre es so schwer, das anständig zu kapseln? Ein Dunstabzug auf voller Stufe ist leiser…)

  35. Hi,
    ich gebs zu-ich koche nicht besonders gerne. Ich liebe es, dabei zuzuschauen, wie andere kochen, schnippeln, braten-aber ich esse einfach lieber, als zu kochen. Der Thermomix wäre schon ein Thema bei mir, aber ich sehe nicht ein, soviel Geld für ein Gerät auszugeben. Deshalb vielen vielen Dank für den Link mit den günstigeren Alternativen!
    Lg, Julia

  36. Bitte den ersten Kommentar wg Tippfehlern löschen…

    Klasse Artikel, lieber David, und nachvollziehbar. Ich selber habe keinen, hatte aber letztens das Vergnügen, einen für ein sonst auf anderem Wege hergestelltes Rezept ausprobieren zu dürfen. “Leider“ war der TM voll überzeugend, wie du in diesem Video sehen kannst.

    Vegane Energy Balls mit dem Vorwerk Thermomix: https://youtu.be/0Jmc069aUqQ

    Ich würde dennoch keine Religion draus machen, denn wo es gen Perfektion geht, fehlt oft die Seele, von der du sprichst, und diese ist vor allem beim Kochen essentiell.

    LG, Helmar

  37. Ich kann dem Autor nur zustimmen. Ich bin ein absoluter Genussmensch, nur bei mir fängt der Genuss nicht erst auf dem Teller an sondern schon bei der Zubereitung, ja sogar schon beim Einkauf!
    Ich habe einen Vollzeitjob und Freunde meinen oft, dass wäre doch für mich auch was, eben wegen dem Vollzeitjob und weil ich obendrein einen Foodblog habe aus Gründen der Effizienz. Aber ganz ehrlich, genau das Schnibbeln und Kochen bringt mich eigentlich runter von meinem Arbeitsalltag. Was dem einen sein Yoga ist mir mein in der Küche stehen und etwas leckeres zaubern. Es ist fast wie Meditation. Natürlich gibt es bestimmt auch in meiner Küche Situationen wo ich mir einen flinken Helfer gewünscht hätte, etwa wenn ich für 20 Mann ein 5 Gänge Menü koche, für ne große Party oder sonst was in großen Mengen zubereiten muss, aber für die 5 Mal im Jahr wäre das Ding einfach viel zu überteuert und würde die restlichen 360 Tage nur Staub fangen.
    Ich bin kein Gegner, aber eben auch kein Freund davon. Für mich geht kochen eben anders, als nur einen Schalter an einem Gerät zu bedienen. Aber das muss ja nicht für jeden das selbe bedeuten.
    Liebe Grüße,
    Sibel

  38. Danke! Ich hoffe,ich werde nicht so,kann aber für nichts garantieren…zumindest am Anfang. 😉 Denn ja,ich werde mir einen Thermomix kaufen und ich freue mich drauf und ja,ich bin realistisch genug um zu sagen,sollte ich es nicht ausreichend nutzen,verkaufe ich ihn wieder. Warum möchte ich es probieren ? Ich sehe es 1.als Chance gesünder zu essen und 2.haben mein Mann und ich Mittags nicht die Möglichkeit -beruflich bedingt – etwas vernüftiges zu essen. Somit hoffe ich,das ich abends „nebenbei“ etwas für den nächsten Tag koche,was wir dann mitnehmen können. Abends essen wir kaum etwas. Ich bin sehr spät zu Hause.
    Dazu muss ich sagen,das mein Mann kein Freund von dem Thermomix ist…Ich hingegen bin gespannt und warte ab,ob es nach der „Probierzeit“ weiterhin bei uns im Haus bleibt.

  39. Ich habe einen bereits 17 Jahre alten Thermomix (der hat sein Geld wahrlich verdient) und neben der Kitchen Aid die mein Mann mit in die Ehe gebracht hat, noch diverse andere elektronische Küchen-Spielzeuge.
    Ob man den Thermomix braucht, oder nicht, ist wie bei allem im Leben Geschmacksache.

  40. Ich lache mich kaputt, wie kann frau sich über so Thema thematiesieren? Ich werde weiterhin mein Spiegelei und mein Schnitzel in meinen Themamix werfen. Ich kenne viele mit einem Thermomix, haben diesen auf dem Küchenschrank stehen wie ein schöne Skulptur. Küche sieht blitzeblank aus, weil sie ausser Wasserkochen nichts können. Für sehr viele ist das wie ein tolles Auto, ein Statussymbol. Für Viele, nicht alle!

  41. Mhmm , ich kenne eigentlich keinen der einen hat …
    Aber ich beobachte auf Instagram gerade ,was der augenscheinlich alles kann !
    Und ganz ehrlich , wenn ich das Geld “ übrig “ hätte , dann würde ich mir so ein Teil kaufen , um zu sehen , was er alles kann .
    Da ich aber nicht bereit bin soooo viel dafür hinzulegen , koche ich weiter selber 🙂
    liebe grüße dajana

  42. ich hab mir jetzt ein paar Videos zum Thermomix angesehen. Für mich ist das einfach nur ein sehr sehr guter Mixer/Knetmaschine. Für die gute Mix/Knetleistung würde ich auch mehr Geld ausgeben wollen (ober so viel Geld?), aber alles andere braucht man meiner Meinung nicht bzw. könnte ich auch mit meinen normalen Küchenutensilien machen, ohne den Thermomix. Also Kochen und Dämpfen und immer diese Schritt für Schrittanleitungen und das Wiegen. Komplette Gerichte im Thermomix zubereiten find ich irgendwie schrecklich (zumindest fühl ich das so, wenn ich den Menschen in den Videos dabei zusehe). Jeden Arbeitsschritt von der Maschine ablesen… Kein Brutzeln aus der Pfanne, kein Schneiden mit dem Messer, nur dieses Mixergeräusch. Das wäre für mich nichts. In meiner Umgebung habe ich auch einige Thermomixbesitzer, die sagen dann auch immer das und das hab ich mit dem Thermomix zubereitet, deswegen ist es aus diesen und jenen Gründen viel besser, als über den herkömmlichen Weg zubereitet. Bei Smoothies und co. ist es natürlich auch so (mein billiger Stabmixer kann das zeug nie so fein häckseln), aber ich mag auch gerne dickflüssigere Smoothies, deswegen ist es mir nicht so wichtig und ich bin zufrieden mit meinem 20€-Stabmixer. Mit dem kann ich auch Suppen und Pesto und und und machen.

    • Schön, ganz klasse und die Wäsche wird auch von Hand gewaschen, das Geschirr von Hand gespült, das ist viel ehrlicher! Und Brettspiele statt modernem Fernseher und zu Fuss ist besser als im modernen Auto! Und Bücher lesen ehrlicher als am Computer zu sitzen und Menschen zu sagen dass man lieber ehrlicher kocht.

  43. Ich find den Artikel ja echt witzig und wenn ich ehrlich bin, kommt mir manches auch durchaus bekannt vor. Noch amüsanter finde ich allerdings die lieben Kommentare, dass wer einen Thermomix besitzt zu dumm zum Kochen ist! Da ich wohl auch zu dumm zum Bügeln bin hab ich mir ne Dampfbügelstation zugelegt, die Wäsche wurde von Hand auch nicht so schön sauber deshalb macht das jetzt ne Waschmaschine, das ständige Kehren hab ich auch nicht hinbekommen deswegen hab ich jetzt nen Staubsauger und zum laufen bin ich wohl auch zu dumm deshalb fahre ich ein Auto oder manchmal auch ein Fahrrad 🙂 Für den Einen ist es praktisch für den Anderen eben nicht.

  44. Geil find ich immer, dass immer nur von Nicht esithern über TM Besitzer geflucht wird. Hab noch nie gehört/gelesen dass man sich über die, die keinen haben aufregt.

    Aber whatever. Jeder darf wohl seine eigene Meinung haben, aber dann bitte auch mal mehr nachforschen, liebe Autorin.
    Denn a) kochen alle die das Teil besitzen ja nicht jede Mahlzeit damit, sondern dann, wenn man Lust drauf hat, grad keine Lust hat selbst zu kochen oder keine Zeit hat und b) genieße auch ich beim TM kochen das „kochen“. Denn trotz des TM Besitzes heißt es ja nicht, dass man garnichts mehr tun muss. So kann der TM vielleicht ne super Sauce mit Kartoffeln und Gemüse gleichzeitig zubereiten, jedoch müsste ich derweil noch das Steak „selbst“ braten. (Klar es gibt auch sogenannte All in One Rezepte und die sind mit Kindern im Haushalt die spielen wollen, nach einem langen Arbeitstag auch mal super!).

    Weiterhin viel Spaß ohne Thermomix, ich bin froh, dass ich meinen hab (übrigens den TM31 und nicvt den neusten. Der alte genügt mir völlig!)

  45. Hier ist das beste Thermomix Rezept:
    1kg Kartoffeln – festkochend
    1/2 kg Zwiebeln – ungeschält
    1/2 kg Möhren
    1 Hammel
    Schnittlauch, Petersilie und etwas Brühe

    Alles oben rein, auch höchster Stufe häckseln und kochen.

    Fertig: Du hast einen wunderbaren Irish steh und ganz nebenbei einen Aran-Pulli. Während der Zubereitung kann man herrlich zu irischer Musik bügeln😂

    • Hahaha….brüll vor Lachen…..schön,wie kreativ hier mit dem Thema umgegangen wird!
      Ob Freund oder Gegner der Maschine,es macht Spaß die Kommentare zu lesen.

  46. Ich habe einen Thermomix und bin damit zufrieden. Er erleichtert mir die Arbeit, wenn ich keine Zeit fürs „Old School Kochen“ habe und erfüllt einige Aufgaben, die ich vorher mangels Equip nicht ausführen konnte.
    Dampfgegartes Gemüse ist der Hammer – das habe ich früher „nur“ gedünstet.
    Soweit so gut.

    Was mir tierisch auf den Nerv geht, sind Thermomix-User, die ihrem Thermomix einen Namen geben oder ihn liebevoll als „Küchenfreund“ oder sogar „Familienmitglied“ bezeichnen. Menschen, die für ihren „Thermi“ Aufkleber basteln, die T-Shirts mit der Aufschrift „Sanftrührer“ tragen und bei denen „Thermi“ nicht auf dem Familienfoto fehlen darf, lösen in mir irgendwas zwischen Fassungslosigkeit und Verachtung aus.

    Ebenso nervzehrend finde ich übrigens auch die Kontra-Fraktion. „Wer einen Thermomix hat, kann halt nicht kochen“ – Bla…
    Wer kann so dumm sein, das zu glauben und auch noch laut/schriftlich zu äußern?

    Nochmal:
    Ein Thermomix ist ein Küchengerät. Es tut das, was Küchengeräte sollen: es erleichtert die Arbeit.

    Zu guter Letzt noch ein kleiner Tipp:
    Die Thermomix-Community ist ziemlich groß und viele der Rezepte sind echt lecker und lassen sich auch ohne Thermomix relativ simpel umsetzen.
    Wer gerne kocht, kann also dort auch immer mal Inspiration für neue Rezepte finden.

  47. Da ist aber jemand sauer.
    Sie schreiben erst:

    Ich: „Hey hast du den Salat gemacht, der schmeckt richtig gut!“
    Sie: „Ja, ist Hammer oder?“
    Ich: „Voll! Wie hast du den gemacht?“
    Sie: „Im Thermomix“

    und schreiben unten, Thermomixer sollen Sie doch bitte in Ruhe lassen.

    Moment – da stimmt doch was nicht? Sind Sie sauer, weil jemand anders kocht als Sie? Sind Sie ernsthaft wuetend, weil Ihnen jemand auf Ihre Frage als Antwort „Thermomix“ gibt? Sind Sie als erwachsener Mann nicht in der Lage, Leuten direkt ins Gesicht zu sagen, dass Sie nichts mehr ueber das Thema „Thermomix“ hoeren wollen?

    Und tut mir leid, aber ihre Wortwahl „Experience“, „brainwashed“ ist schon sehr laecherlich kindlich und unangebracht….was sich heutzutage alles Journalist schimpfen darf.

  48. Hej,
    ‚mal ehrlich: Wer von Euch Foodbloggern und Gerne-Kochern kocht tgl. mindestens eine warme Mahlzeit für 6 Personen? Wer von Euch backt sämtliches Backwerk für den tgl. Verzehr? Wer von Euch hat Allergien, die diesen Umstand notwendig machen? Wer von Euch kocht OHNE Zusatzstoffe, OHNE Einsatz von Convenience-Produkten, OHNE Gewürzmischungen? Geht Ihr zufällig mal eben um die Ecke, um Euch morgens eine frische Semmel zu kaufen oder ein leckeres Bauernbrot – oder aber auch ’ne hippe Schrippe? !!
    Wie ich aus der Vielzahl dieser Posts herauslese, hat die Mehrheit der Köche KEINE Kinder, für die er/sie kochen muss.
    Anscheinend hat hier auch niemand Allergien und Unverträglichkeiten, die berücksichtigt werden müssen.
    Ich weiß ja nicht, wie alt Herr Seitz ist, aber ab einem gewissen Alter sollte man(n) fähig sein, seinem Gegenüber ins Gesicht sagen zu können, mit irgendwas in Ruhe gelassen werden zu wollen. Wenn man das bei Muttern nicht schafft, dann wohl aber bei Anderen. Oder sind Sie ein Mensch, der dem Gesprächspartner ins Gesicht lächelt und schön „ja , ja “ sagt? Dann brauchen Sie sich nicht wundern, dass derjenige Ihnen immer wieder von seinem Gerät vorschwärmt!
    Es soll ja auch hippe Blogger geben, die sich zu dem Preis des TM einen EINFACHEN stylishen Mixer kaufen! Und der kann NUR Mixen!

    • Ich koche täglich für 6 Personen (4 kleine Kinder) eine warme Mahlzeit, für mich sogar noch eine extra, weil ich eben nicht alles vertrage. Geht prima ohne Thermomix. Ich backe auch unser täglich Brot 😉 und fürs WE Brötchen und Croissants. Mit der Hand, nicht mal mit der Knetmaschine. Geht alles super und ich habe noch genug Zeit für die Kids und „leider“ auch für die Hausarbeit.

  49. Es ist echt faszinierend, dass man als nicht Thermomixer neben „normalen“ kochen noch Zeit hat um sich über Thermomix-Besitzer aufzuregen.
    Um was geht es euch eigentlich?
    Es schrieb hier jemand, dass er seine Lebensmittel angreifen möchte?!?!?! Tja was glaubt ihr wie bei „UNS“ die Nahrungsmittel ins Rezept kommen. tssssss
    So und jetzt geh ich Erdbeer-Schoko-Eis machen, eines OHNE künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker 😉

  50. Netter Artikel und doch muss ich auch sagen, jedem das Seine. Nur eins macht mich stutzig… Welches Gerät kann alle Funktionen des Thermomix, für weniger Geld aufweisen? Da gibt es nichts konkurrenzfähiges.

  51. Wenn ich etwas im Kugelgrill zubereitete und man mich fragt, wie ich das gemacht habe, dann antworte ich: „Im Kugelgrill.“

    Wenn ich etwas Sous vide zubereitete und man mich fragt, wie ich das gemacht habe, dann antworte ich: „Sous vide.“

    Wenn ich etwas im Dampfgarer zubereitete und man mich fragt, wie ich das gemacht habe, dann antworte ich: „Im Dampfgarer.“

    Wenn ich etwas mit dem Zauberstab zubereitete und man mich fragt, wie ich das gemacht habe, dann antworte ich: „Mit dem Zauberstab.“

    Warum ich hier das Werkzeug erwähne? ganz einfach: Nicht jeder hat Kugelgrill, Sous vide, Dampfgarer oder Pürierstab. Jedes dieser Geräte hat seine Eigenarten und die Zubereitung ist nur zum Teil, oft gar nicht auf Kochen mit Messer, Pfanne, Topf und Schöpfkelle übertragbar.

    Nach der Logik des Autors bin ich damit auch „brainwashed“, und gebe damit die Lorbeeren für das „geniale Steak“ den „hammergeilen Fisch“ oder das „Spitzen-Alioli“ einem seelenlosen Gerät weiter, nur dass das Gerät halt nicht Thermomix heißt, sondern Kugelgrill, Sous vide, Dampfgarer oder Zauberstab.

    Oder verstehe ich das was falsch und diese Geräte sind gar nicht seelenlos, nur der Thermomix ist des Teufels?

  52. Wow. Ein sehr unterhaltsamer Artikel und viele lustigen Kommentare dazu.

    Ich habe den Artikel auf meiner Facebook-Timeline gefunden und ich habe den geliked aber nicht geteilt, da die meisten sowieso keine Ahnung haben, was ein Thermomix ist, und die, die den Thermomix kennen, genauso begeistert sind, wie im Artikel beschrieben.

    Ganz eindeutich verpasse ich etwas. Ich koche ohne Thermomix. Vielleicht ganz ineffizient, aber mindestens genauso kreativ und authentisch wie die, die mit dem Thermomix kochen.

    Ich habe nichts gegen den Thermomix. Das Gerät spart bestimmt viel Zeit und inspiriert viele, selber zu kochen oder zu backen, statt Fertigprodukte zu kaufen. Wer soll dazu denn meckern?

    Es ist aber schon auffällig, dass die (wenigen) Thermomix-Besitzer, die ich kenne, wirklich ohne Ausnahme in jedem Gespräch über kochen oder essen, den Thermomix erwähnen und empfehlen müssen. Die Thermomixbesitzer sind irgendwie noch überzeugter, undifferenzierter und bekehrungsfreudicher als viele Veganer (ich bin Vegetarier und koche sehr häufig vegan).

    Liebe Thermomixbesitzer: Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Gerät. Vielleicht werde ich mir irgendwann auch einen Thermomix zulegen. Man sollte sich aber bedenken: Ein Thermomix ist einfach ein Küchengerät, keine ‚Kochreligion‘.

    So bald ich einen Thermomix habe, werde ich versuchen, Euch von dem Gegenteil zu überzeugen. Versprochen!

  53. Ich kann mich mit der Leidenschaft des Autors für Kochen voll identifizieren; und bin doch begeisterter Thermomix-Koch! Wie oft, lieber Autor, stellen Sie Ihre Gewürze, Backzutaten oder Saucenpasten denn selbst her? Ich mache das immer. Und das hat nichts mit Sklaverei zu tun… In diesem Sinne

  54. Lustiger aber platter Kommentar, der nicht die Lebensumstände beachtet.
    Schaff dir kleine Kinder an, die du frisch ernähren willst und du wirst das Gerät schätzen. Zeit zum Kochen hat man dann eh nicht mehr 😉

    Und es kommt immer auf den Einsatz an und die Zeit die man sich für das Kochen nehmen will. Nach einem 12-Stundentag schnell einen guten Eintopf zu haben ist herrlich. Genauso wie am Samstag in ruhe mal in vier Stunden klassisch einen Braten zu zaubern…

    Und nur weil ich gerne Milchreis esse muss ich keinen Spass dran haben das Zeug vom anbrennen und überkochen abzuhalten. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge die Freude machen, oder die Beilangen wie dampfgegartes Gemüse, während ich den Herd als Schlachtfeld frei habe.

    Es geht alles immer auch ohne, ohne Smartphone, ohne Auto, ohne heißes Wasser,…

    Von daher: Entspannt zurücklehnen, manchmal macht die Entscheidung etwas nicht zu brauchen auch glücklich… 😉

  55. Ich war schon bei mehreren Vorführungen und kenne den T. auch aus meinem Bekanntenkreis.
    Und ich könnte mir einen leisten -ohne Finanzierung-.
    Ich habe aus folgenden Gründen keinen T.:
    erstens funktioniert meine Bosch MUM noch tadellos und ich fand es schon immer furchtbar, noch funktionierende Geräte „nur so“ zu entsorgen
    zweitens ist es für mich (gerade) nach einem langen Arbeitstag wichtig, in die Küche zu gehen und zu kochen.
    Kochen entspannt mich zutiefst.
    Ich zaubere auch nichts. Nie. Ich bin keine Fee.
    Ich koche.
    Kochen ist arbeit und mir machts eben Spaß.
    Wenns einen Wäschemix gäbe der Schmutzwäsche einsammeln, sortieren würde und dann nicht nur wäscht und trocknet sondern auch gleich bügelt und wieder in den Schrank räumen würde, dann hätte ich eben dieses Teil.
    Und sobald es einen Aufräum-Roboter gibt, hab ich den auch.
    Nur eben keinen T.

  56. Wer Zeit hat, hier kilometerlange Kommentare zu schreiben, der hat sie natürlich auch, in Ruhe dem Essen beim Kochen zuzusehen. Ich nehme sie mir nicht. Thermomix. Top für den der ihn für seine Zwecke entdeckt.

  57. jaja – soso … da hat der Liebe David den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Problem ist das es in wirklichkeit noch viel schlimmer ist. Wie Schlimm? Kommt doch in unsere kuschelige Thermomix Hölle auf Facebook .. ich kann Euch versprechen das Ihr dort eine Mange zu lesen und zu schreiben habt …

  58. Mann, Mann, Mann habt Ihr Sorgen… Ich lese das auch noch 😕

    Wie meinte meine erste Freundin

    2 x 3 macht 4 –
    widdewiddewitt und 3 macht 9e !
    Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt …

    Meiner Meinung gibt es zwei Thermomixer

    1er kann nicht kochen
    2er kann richtig gut kochen

    Jetzt fragt Ihr Euch sicher. Hat er ein oder hat er keinen TM?

  59. Gott sei Dank darf in diesem Land jeder kochen wie er meint und will. Dass es allerdings gleichwertige Geräte kostengünstiger gibt wage ich zu bezweifelt. Ich vertrete zwar nicht die Firma Vorwerk, aber das Teil ist trotzdem genial, und vergleichbares haben wir nach 7 Jahren Anwendung bislang nicht gefunden, obwohl wir immer Alternativen angesehen haben. Der Punkt ist: das Gerät macht eine Vielzahl anderer Geräte, die normalerweise die Küche belegen, überflüssig. Ich war anfangs sehr skeptisch ob des Preises – doch meine Frau wollte ihn unbedingt und sie hat schließlich die umfassende Kocherfahrung. In der Zeit, in der wir dieses Gerät nun verwenden, habe ich es immer besser kennengelernt und muss sagen, es ist einfach phantastisch, auch was die Leistungs-/Energiebilanz anbelangt. Da sich viele Gerichte mit mehreren Beilagen in einem einzigen Gerät zubereiten lassen, die Wärmerzeugung wird dafür wird effektiv genutzt, fällt beispielsweise der Betrieb mehrerer Kochfelder weg. Außerdem geht kaum Wärmeenergie verloren (wie etwa bei zu kleinen Pfannen/Töpfen auf Kochfeldern).
    Trotzdem Kochen wir auch noch auf herkömmliche Weise.
    UND: wer keinen Thermomix will, muss ja auch keinen kaufen (oder bei Gesprächen einfach weghören), denn andere Firmen, die Kochutensilien herstellen, wollenja auch noch Geld verdienen.
    Wie gesagt, kochen darf in D jeder nach seiner Fasson.

  60. Wow. So viele unterschiedliche Meinungen und jeder hat für sich gesprochen sicherlich recht.

    Ich habe keinen TM und mich hat noch nie jemand zu bekehren versucht. Aber ich liebe ebenfalls das kochen und bekam schon vor Jahren ein komplettes Essen für 1 Mann, 4 eigene Kinder (eines davon behindert) plus 3 Tageskinder in einer halben Stunde hin. Zugegeben, die Kartoffeln wurden mit Schale gekocht doch irgendwelche Tüten habe ich nur selten aufgerissen – es geht also auch gut ohne TM.

    Jetzt sind wir nur noch zu dritt, ich genieße inzwischen das Kochen und würde mir das Gefühl der Kreativität auch nicht nehmen lassen. Aber jedem das Seine: Leben und leben lassen.

    Sollte Vorwerk jedoch mal eine Maschine erfinden, die mir das Waschen, aufhängen, falten und bügeln komplett abnimmt, dürfen sie sich gerne bei mir melden. Ich koche dann einfach nebenbei. 🙂

    • Ich verstehe nicht wieso man jedem der eine bestimmt Küchenmaschine gerne mag, sagen muss wie scheisse man diese findet???? Habt ihr sonst keine Probleme? Du hast eine Waschmaschine? Klar könntest du auch von Hand waschen! Aber zu dieser Generation gehörst du wohl nicht mehr oder? Du hast eine Spülmaschine? Ich denke wohl nicht, du stehst wohl auf das Gefühl echte Handarbeit geleistet zu haben! VON HAND ABWASCHEN! Eine Mikrowelle? Herd??? Einen Fernseher? Handy? Computer?wer braucht ein Handy es gibt Festnetz! Wer braucht Computer es gibt Brettspiele! Habt ihr echt sonst keine Sorgen? Ich tue einen Teufel euch die Vorteile eines TM zu erklären. Er kocht nicht für mich, er erleichtert mir gewisse Arbeiten in der Küche. Genau das was eine Küchenmaschine tun sollte. Wo liegt euer Problem? Koch doch alles wie du es möchtest oder schneide die Karotten von Hand für den Karottensalat Ich nehme meine KitchenAid hierfür, geht schneller und einfacher, aber Du musst es nicht machen. Ich hacke meine Körner nicht von Hand ich werde sie in den Thermomix, aber du kannst die Körner mit den Zähnen zerkleinern, das Recht hast du! du kannst den Salat auch so waschen, ich nehme eine Salatschleuder. Du kannst das Essen kalt essen, ich koche es auf einem Herd oder wärme es in der Mikrowelle. Und vorallem schreibe ich euch nicht vor, was ihr benutzen dürft in eurem Haushalt! Das ihr immer die Leute doof stellen müsst im Netz nur weil ihr nicht deren Meinung seid. Unfassbar!

  61. Lustig wie die ganzen getroffenen Hunde hier mal wieder das Bellen anfangen.
    Dabei übersehen sie einfach die Essenz dieses Textes.

    Die TM Leute reden nicht mehr über die Gerichte oder die Rezepte sondern über das Hilfsmittel.
    Das macht aber sonst niemand.
    „Ich habe heute tollen Reis in meinem WMF Topf gekocht.“ oder
    „Ich habe heute eine super Pizza in meinem Bosch Ofen gebacken.“ so erzählt doch sonst auch niemend.
    Und wenn jemand ankommt und sagt er mag keine Siemens Fritteusen, bricht doch wohl auch niemand eine quasi religiöse Diskussion vom Zaun.

    Irgendwie halten sich Thermomix Besitzer also scheinbar für etwas besonderes weil sie dieses Teil haben.

    Und das hat Vorwerk echt gut angestellt.
    4 fach überteuert, nur über Verkaufsveranstaltungen zu beziehen und fertig ist das Realitätsverzerrungsfeld welches sonst wohl nur Apple erzeugen kann.
    Denn auch dort reden sich die Kunden ein dass das mehrfach überteuerte Gerät ja besser und exclusiver ist als die der Konkurrenz und fühlen sich total previligiert.

    Das es für viele wirklich einen Mehrwert zum normalen Kochen bietet möchte ich ja gar nicht abstreiten.
    Aber diese Fixiertheit auf genau dieses eine Produkt ist exht niemals gesund. Egal ob bei iPhone oder Thermomix.

  62. Genau, ich brauche auch keine Spülmaschine, weil ich so gerne nach dem Essen, alle Töpfe und Teller spüle, weil das auch zum Kochen dazugehört. 🙁 Den Artikel, kann nur jemand geschrieben haben, der den Thermomix noch nie ausprobiert hat, neidisch ist auf die, die ihn haben, keine Kinder hat und womöglich nur einen halbtags Job. Ich weiss auch, daß es für manche, daß größte ist und entspannend ist, stundenlang in der Küche zu stehen. Ich haben auch einen TM, habe eine kleine Tochter, bin viel unterwegs und NICHT, der beste Koch. Aber mit dem Ding, kann selbst ICH kochen. Es gibt einfach Dinge die das Leben einfacher machen…. Wir können auch darüber debattieren, daß wir allen die Smartphones wegnehmen und wieder Telefonzellen aufstellen. Ich finde ihn toll und wenn die Kollegen nerven, dann geh halt weg, in der Mittagspause z.B. in ein Restaurant, aber VORSICHT!!! 😉 Nicht, daß dort auch ein thermomix in der Küche steht 🙂

  63. ich hab bestimmt nicht viel zeit, kommentare zu lesen, aber sie sind lustig und eins haben alle bisher übersehen:

    was der verfasser mit dieser seite bezweckt!

    es werden mit einer professionellen webseite, mittels allfiliate links die „billigen“ küchenmaschinen auf anderen portalen beworben! und für jeden klick bekommt er kohle, so dass er sich endlich einem TM kaufen kann!
    ja ihr hab richtig gelesen, der ist nur auf alle TM besitzer neidisch, weil er sich noch keinen leisten kann! 😉

    und was macht ihr, ihr klickt fleißig, und der verfasser freut sich schon diebisch, sich seinen TM bald zu bestellen, oder er hat schon einen.

    ich habe (noch) keinen TM da unschlüssig ob TM 31 oder TM5, bin kein mitarbeiter von vorwerk oder TM repräsentant.
    finde das gerät einfach genial, um natürlich gut zu kochen.
    und wenn mir eine oma bestätigt, dass der hefeteig damit besser wird als mit der hand, dann erübrigt sich jede weiter frage.

    bis dahin mach ich meinen pizzateig von hand, nein nicht mit meinem betagtem krups mixer.

    und denkt dran, nicht so viele links klicken, sonst kann er sich bald einen zweiten kaufen! 😉

    • Hallo lieber Martin! Was genau ist daran verwerflich, wenn man es offenlegt (siehe Kennzeichnung) und dem Nutzer die Unterschiede erklärt und so einen Mehrwert? Mit freundlichen Grüße, David

  64. DANKE für diesen Artikel!

    Ich koche und backe schon seit meiner Kindheit sehr gerne und mein lang gehegter Traum von einer KitchenAid wurde mir zu Weihnachten 2013 erfüllt von meinem Ehemann.
    Wenn ich auf die Frage „Was gabs denn zu Weihnachten“ freudestrahlend antwortete „Eine KitchenAid!!!“ kam von den Thermomixern nur „Wieso denn kein Thermomix? Die KitchenAid ist doch doof, die kann ja viel weniger“

    Das ist mir so was von egal. Ja die KA kann nicht wiegen, nicht kochen, keine Mohnsamen mahlen und hat auch kein digitales Kochbuch was mir vorgibt was ich wann tun soll. Na und? Brauche ich alles nicht!
    Der Unterschied zwischen KitchenAid und Thermomix ist nämlich: Es ist ein Hilfsmittel.
    Zugegeben, ein nicht ganz billiges, aber die Maschine an sich ist schon mal nur halb so teuer wie der Thermomix und sie besteht nicht überwiegend aus Plastik 😀 Ganz ehrlich, das Zubehör vom TM macht auf mich nicht gerade den wertigsten Eindruck.
    Die KA kocht nicht für mich und denkt nicht für mich – die hilft mir nur. Und das ist alles was ich brauche.
    Muss aber nicht jeder toll finden. Ich geh nicht rum und fange das Thema ständig an, ich antworte auch auf die Frage „Oh das Brot ist aber super, wie hast du das denn gemacht?“ nicht mit „Mit der KitchenAid!“ sondern mit „Mit 550er Mehl und frischer Hefe. Das Rezept kann ich die später geben, wenn du magst!“
    Und ich würde auch nie behaupten die KA sei besser als andere Küchenmaschinen. Allein schon weil ich denke, dass das auch immer auf den eigenen Geldbeutel und vor allem(!) auf die eigenen Vorlieben und die Arbeitsweise ankommt. Das kann man nicht pauschalisieren. Es gibt für jeden die richtige Küchenmaschine – aber das ist eben nicht für jeden der Thermomix (und natürlich auch nicht die KA).
    Es ist schön dass so viele Thermomixer so sehr überzeugt sind von ihrem Maschinchen, aber viele sind eben auch nervig und meinen alles andere wäre Schrott und nur der TM ist soooo toll.
    Das sind sozusagen die Modeveganer der Küchenmaschinen. Und das nervt gewaltig.

    Ich würde mir selbst DANN keinen Thermomix kaufen, wenn ich das Gerät absolut toll finden würde. Alleine schon weil ich den Vertriebsweg nicht unterstützen möchte.

    Wer über Tupper, LR und ähnliche Firmen die Nase rümpft, der braucht auch den Thermomix nicht hochhalten. Das ist ein typisches MLM wie jedes andere.

  65. Hey, ein super Kommentar wie ich finde und das sage ich als Thermomixbesitzerin. Aber was das sinnliche, bewusste und gute Kochen an geht, gebe ich dir recht, da muss man fühlen, schmecken, erleben und genießen beim kochen und brutscheln. Auch mir gefällt genau das am Kochen und nur das ist wirkliches Kochen. Mein Thermomix ist natürlich was feines und ich benutze ihn auch, aber es gibt auch noch meinen Herd und Töpfe und und und. Danke für den Beitrag,denn da ist viel wahres dran 😄👏🏻👍

  66. Was für ein einseitig, strunz-doofer Text, ehrlich jetzt mal.
    Ich habe mindestens zwei Bekannte, die mich ständig nerven, wie toll sie doch kochen können und wie wenig sie es verstehen, dass jemand das nicht kann, können will, nicht so kreativ ist etc. So und jetzt kommst du!
    Es hat doch gar keiner was dagegen, dass du in deine Sauce guckst! „Ihr“ MÜSST gar nichts verteidigen, weil man euch nichts wegnehmen will!
    Die einzig plausible Erklärung, für dich ist, dass die Anschaffungskosten gerechtfertigt werden müssen? Ich habe dazu mal eine ganz wilde Vermutung: Kann es nicht sein, ich weiß, das klingt abenteuerlich, aber vielleicht sind die Leute einfach ein bisschen begeistert von dem Gerät?

  67. Toll diese Diskussion. Mich betraf der Artikel unmittelbar. Ich kenne diesen Sektencharakter der TM-User. Die Diskussion hat mich davon überzeugt, endlich eine kitchenaid anzuschaffen 🙂

    • Haha ich habe auch eine KitchenAid 599 € und dann habe ich die passenden Zubehöre dazu also insgesamt 1480 € ist nun meine Kitchen Aid wert. Regt sich da einer auf? Nö! und als ich am Wochenende Brotteig damit machte wurde sie heiss und qualmte. Ich bin somit ein KitchenAid Sekten Geschädigter. Wie kann man so gegen unwichtige Küchenmaschinen wettern??? Habt ihr sonst keine Probleme???

  68. Erster Gedanke: Was zum Teufel ist eine Thermomix-Maschine?
    …nach dem Lesen…
    Zweiter Gedanke: Gibt es solch einen Hype nicht alle Jahre wieder, wie zum Beispiel die Mikrowelle – wieviele Kochbücher wurden damals für die Mikrowelle geschrieben? – und was man da nicht alles drin Kochen konnte… Hochdruck-Kochtopf… ect …

    Oder ist es der Drang alles selber machen können sollen wollen, um dann festzustellen – man kann eben nicht alles – selbermachen – das darf man aber nicht zugeben, also…kauft man eine Maschine, die alles für einen macht, damit man den Anschein weckt – vor allem für sich selbst – alles selbst gemacht zu haben.
    Aber – jeder soll mit seinem Hobby glücklich werden – und ehrlich gegen den Strom schwimmen ohne Apple, Facebook und Thermomix ist eben schwer – aber ehrlich.

    • ???? Aber eine Milkrowelle hat heute fast jeder Haushalt? Da verstehe ich dein Post nun nicht so? die Mikrowelle hat sich durchgesetzt. Und vorher war es mal der Herd der sich durchsetzen musste. Oder ich denke noch als meine Grosseltern sich gegen eine Spülmaschine gestellt hatten, da von Hand spülen viel ehrlicher ist! Habt ihr keine anderen Probleme als gegen eine Küchenmaschine zu wettern?

  69. lol
    Aber zum Schneiden nimmst schon ein Messer und keinen Feuerstein?
    Und zum Kochen hast schon einen Herd, und kein Lagerfeuer?

    Willkommen im 21. Jahrhundert 😉

  70. Haha, was für ein geiler Artikel!
    Seh ich ganz genauso.

    Rock on, geiler Blog! Grad gefunden, gleich in die Favoriten gewandert. Heut mach ich deine Burger, freu mich scho drauf.

  71. Äääääh, ich verstehe nicht, warum sich hier alle so über eine bestimmte Küchenmaschine aufregen….? Regt euch doch über die viel zu teure Jura-Kaffeemaschine oder die viel zu teure Kitchen-Aid (bei der immer irgendein Zubehör-Teil nicht zu finden ist😀) auf, oder über Wedgewood-Geschirr oder Mercedes statt Golf oder weiß der Henker…
    Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand irgendwas im Thermomix macht und gerne auch im alten Modell… Was regt ihr euch denn so auf …? Wenn jemand darin gerne kocht oder Teig macht oder zerkleinert, warum nicht ? Hauptsache man hat Spaß am Tun und es schmeckt. Wie kann man nur Gegner einer KÜCHENMASCHINE sein ?!? ( Kopfschüttel…eure Probleme möchte ich haben….)

    • Ja Kopfschüttel! Stimmt wie kann man Gegener einer Küchenmaschine sein. Lach! Es ist echt lächerlich wie sich jeder im Netz filmt um über eine Küchenmaschine zu lästern.

    • Wie kann man nur Gegner einer KÜCHENMASCHINE sein ?!?

      Wenn der Preis einer Küchenmaschine an den WERT einer Küchenausstattung herankommt.

      Ich habe auch Küchengeräte wie z.B. Mixer, Stabmixer, Reibe, Raspel, Messer, Töpfe (30 Jahre alt, ca: 90DM Böden sind immer noch plan), Pfannen, Küchenmaschine für 90DM, die reiben, häckseln, Scheiben schneiden,Teig kneten, Fleischbrät machen kann uvm., Fleischwolf, Backofen, Mikrowelle, Fitteuse, Ceranfeld, Grill, Pizzaofen, ein Loch im Garten für Erdfleisch………
      Das alles ist seit Jahren im Gebrauch und hat gerade mal einen Tausender gekostet.

      Kann die überteuerte Küchenmaschine Gemüsestreifen schneiden, grillen, backen, schmoren, frittieren, braten, Fleisch / Gemüsewürfel schneiden, Erdfleisch garen etc:

  72. Nachtrag, fällt mir gerade ein:
    Ich hatte mal ein Erlebnis mit einer Thermomix-Besitzerin. Unsere Kinder gingenzu der Zeit in die gleiche Kindergarten-Gruppe. Sie hatte stolz erzählt, dass sie für den Wohltätigkeits-Basar am Wochenende wirklich unwahrscheinlich viel Kekse und Gebrannte Mandeln etc. gemacht hatte. Fand ich sehr nett und toll von ihr, sie bekam nichts dafür und machte es aus reiner Freundlichkeit. Der Kommentar einer anderen Mutter : „Ach, du hast doch einen Thermomix, oder? Na dann ist das ja auch nicht der Rede wert.“
    Das fand ich so gemein von dieser Frau – die hatte nichts für den Basar gespendet. Also – der Thermomix ist mir per se überhaupt nicht zuwider , schon aber solche Personen wie die 2. Frau.

  73. Leute es ist eine Küchenmaschine!!!! Sie soll helfen in der Küche, wie ZB ein Vitamix oder eine Kitchen Aid. Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich in der Küche für Geräte einsetze. Immer diese Diskussionen von Leuten die sich ja eigentlich nur in den Mittelpunkt bringen möchten. Vor ein paar Jahren wäre es eventuell darum gegangen ob Handrührgerät oder Küchenmaschine. Nun sind wir ja ein wenig weiter. Ich kann auch die Kartoffeln von Hand reiben oder ich reibe sie mit eine Küchenmaschine. Macht doch wie ihr es am liebsten hat Aber lasst doch die Leute zufrieden, die Helfermaschinen in der Küche gut finden. Habt ihr sonst keine Themen um euch im Netz zu filmen???

    • STIMMT…ES IST NUR EINE KÜCHENMASCHINE!!!!
      Und sollte deswegen nicht zum Statussymbol mutieren.
      Wäre doch schön wenn dieses Gerät nicht so wahnsinnig teuer wäre.
      Es gibt Menschen, die sich eben entscheiden müssen, ob sie sich einen Luxus Artikel für die Küche kaufen oder vielleicht doch einen schönen Familienurlaub für das Geld buchen.

  74. Den will ich sehen, der in einem ca. 2 Liter-Pott für über 1000€ eine Mahlzeit (Vorspeise, Hauptgang und ggf. Dessert) für 5 Personen zubereitet und dabei auch noch bügelt.

  75. Bin ebenfalls kein TM-Besitzer, aber trotzdem Vorwerkfan 🙂 Meine kostbare Zeit, die ich gerne fürs traditionelle Kochen verwende, hole ich mir durch das sogenannte Saugwischen mit meinem Vorwerkgerät wieder rein.
    So, und jetzt Shitstorm darauf….. Allen viel Spaß beim Kochen- jedem auf seine Weise!

    • „So, und jetzt Shitstorm darauf….. Allen viel Spaß beim Kochen- jedem auf seine Weise!“

      Kein Shitstorm.

      Ich habe etwas gegen den Thermomix und nichts gegen Vorwerk.
      Vorwerkprodukte sind qualitativ hochwertig und langlebig.

      Was mich an dem Thermomix stört, ist der Preis für eine Küchenmaschine, die kaum etwas kann.

      Ich kann mit meiner billigen Küchenaustattung mehr, und vor allem in viel größeren Mengen.

      Und das auch noch gleichzeitig (muss nix warmstellen, nur Arbeitsabläufe timen).

      Wer einen Tausender für so ein Teil übrig hat, soll ihn auch ausgeben, sonst gerät unsere Wirtschaft ins Stocken.

  76. Vorweg: Ich habe KEINEN Thermomix.

    Vor ca. 5 Jahren habe ich das „alte“ Modell einmal bei einer Kundin gesehen. Sie hat während meines Besuches ständig von dem Teil geschwärmt und mir jegliche Funktionen, Rezepte usw. erklärt. Da ich „höflich“ bin habe ich mit „Begeisterung“ zugehört. Am Ende bin ich mit diversen Produktbroschüren nach Hase gefahren und war drauf und dran einen zu bestellen 🙂
    Meine Frau – nicht gerade ein Profi in der Küche- war sehr skeptisch, so dass das Ganze nicht umgesetzt wurde.
    Zu diesem Zeitpunkt war ich also quasi der Befürworter und fand das Teil echt gut.
    Alleine die Vorstellung „mal schnell“ gesunde Mahlzeiten zubereiten zu können fand ich gut.
    (über Alternativen habe ich mich nicht informiert)

    Nach und nach haben immer mehr Bekannte und Freunde so ein Gerät gekauft. Meist die neue digitale Version.

    Mittlerweile vergeht KEIN Grillfest, keine Party, kein Elternabend, keine Tennisstunde, kein sonstwas Treffen, wo nicht ewig vom Thermomix geschwärmt wird. Dummerweise ist eine Freundin jetzt auch noch Vertreterin der Teile. „Oh das Eis ist sooo gut – aus dem TM“
    „die Sauce – klar aus dem TM“
    „ich gehe in den Garten – der Thermi kocht“
    „wann holt ihr Euch einen??“

    Meine Frau möchte unbedingt einen haben mittlerweile.
    Sie war 2x bei Freundinnen zu einer Kochvorführung und kann alle Verkaufsargumente auswendig nachplappern.

    Alleine weil ich keinen Bock habe diesen Hype mitzumachen werde ich mir keinen kaufen. Mich nervt es tierisch, dass fast jedes x beliebige Treffen zur Werbeveranstaltung missbraucht wird.

    Ich meine ich schwäreme auch nicht jedes Mal
    „ja tolles Foto – Nikkon Spiegelreflex!“
    „ja super Smartphone – iPhone 6+“
    „ja toller Sauger- Dyson“
    ätzend der Rummel um den Thermomix.

    Wenn wir die Nachbarin Samstag vormittags treffen erzählt sie fast immer sofort „ich mache heute xxx oder yyy im Thermi….bla bla“
    Es interessiert mich n Scheiß!
    Andere Menschen binden einem auch nicht ständig auf die Nase was sie so kochen.

    Ich habe keine Ahnung ob das irgendein Egoproblem der Nutzer ist oder ein Rechtfertigungsdrang weil das Teil gekauft wurde…
    Ich weiss es wirklich nicht – es nervt aber extrem.

    Sicher sind nicht ALLE Besitzer so. Habe auch Freunde, wo ich den TM durch Zufall gesehen habe. Die haben das Ding seit Jahren im Einsatz und sind auch zufrieden damit. Die haben wahrscheinlich einfach nur nicht diesen Geltungsdrang oder etwas mehr Menschenkenntnis, so dass sie nicht Ihre Bekannten mit ewig gleichen Lobhudelein über eine Küchenmaschine langweilen.

    Viele TM- Besitzer fühlen sich auch sofort persönlich angegriffen und beleidigt wenn man nicht voll auf die Euphoriewelle aufspringt und auch mal nebenbei erwähnt, dass einem Gegrilltes oder gebratenes auch mal schmeckt.

    Ganz schlimm wird es wenn man ein ein Gespräch mit TH- Nutzern invovolviert ist und den stolz präsentierten „Dip“ oder die „Sauce“ nicht lecker findet. Ganz vermeiden sollte man den Hinweis, dass man das auch alles ohne den TM hinbekommt. Dann wird reflexartig die Argumentetionskette runtergerattert… Zeitersparnis, gesünder, kinderleicht bla bla.

    Das Gehabe viele Nutzer finde ich furchtbar- deswegen kaufe ich mit keinen TM auch wenn er sicher in einigen Bereichen sinnvoll eingesetzt werden könnte. Alleine aus Protest gegen diese sektenähnliche Selbstbeweihräucherung lasse ich das bleiben.
    Hatte mir überlegt einfach ein Gerät der Konkurrenz zuzulegen aber das lasse ich auch. Ich bin mir sicher, dass es dann unweigerlich zu „Schwanzvergleichen“ kommt und dann bin ich wieder gegen meinen Willen ständig wie auf einer Thermomix- Werbeveranstaltung.
    Ich versuche die Gespräche über diese Küchenmaschine relativ schnell zu beenden durch ein „Achwas- toll!“ oder „Mensch Klasse!“.
    Man darf nicht den Fehler machen und nachfragen.
    Es ist auch nicht ratsam Gegenargumente zu bringen oder über alternative Gerichte/ Maschinen/ Methoden der Zubereitung reden…das führt zu 99% immer zu der gebetsmühlenartig- vorgetragenen Argumentationskette.
    Desinteresse zeigen und Thema wechseln!
    Es gibt genug Theman über die man reden kann – es muss nicht so oft über eine Küchenmaschine sein!!
    Zur Abwechslung vielleicht mal über Hekenscheren, Navigationsgeräte, Smart-TVs, RasenmäherRoboter, Solaranlagen, moderne Heizungen, Rasierapparate, Solarleuchten, Tablets, Soundsysteme…. ach nee stopp geht ja gar nicht – die Damen interessieren sich da ja gar nicht für 😉

    • Auch ein sehr guter Kommentar, wie auch der Beitrag von David.

      Ich glaube, ich versteh auch das Konzept nicht ganz. Ich habe 4 Kinder, koche jeden Tag, habe trotzdem noch genug Zeit (trotz KOCHEN!) für Kids und Hausarbeit. Ich sehe keine Zeitersparnis, denn wenn meine Nudeln oder Kartoffeln/Gemüse auf dem Herd köchelt, kann ich auch in den Garten gehen und bis der Herd piept „chillen“, yeah. Oder bügeln, wozu ich aber keine Bock habe 😉 Ich könnte auch, während die Nudeln leicht köcheln, meine Kinder von der Schule abholen oder mit dem Hund gehen.

      Apropo Brötchen oder Brotteige, die der Thermi so toll machen kann. Wie soll ein Hefeteig in 5 Minuten Thermomix kneten/rühren, anständig gegangen sein? Das bringt auch kein Thermomix in dieser kurzen Zeit zustande. Fazit die Brötchen auf der Vorstellung schmeckten recht fade und nach Hefe. Ich knete übrigens nur mit der Hand. Das einzige, was ich ab und zu an Küchengeräten benutze ist meine Küchenwaage und ein Stabmixer. Ich habe noch eine Moulinex fürs Hacken, aber genauso wie beim Teig kneten bin ich einfach zu faul, die Küchenmaschine aus dem Schrank zu holen, zu nutzen, sauber zu machen und zu verstauen. Deshalb benutzte ich doch nur scharfes Messer zum Kleinhacken.

      Klappt wunderbar und ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das mir etwas fehlen würde oder ich noch ein paar Minuten extra irgendwo beim Kochen sparen könnte. Und ja ich kenne das Gerät, weiss wie es kocht (meine Freundin liebt ihn heiss und innig und macht auch Vorführungen) trotzdem erschließt sich nicht mal annährend der Nutzen für mich. Für andere ist es bestimmt ein tolles Gerät, für mich ist er einfach das Geld nicht wert.

      • Hallo Sabine,
        Du bringst es bringt es auf den Punkt.

        „Apropo Brötchen oder Brotteige, die der Thermi so toll machen kann. Wie soll ein Hefeteig in 5 Minuten Thermomix kneten/rühren, anständig gegangen sein?“

        Ein guter Hefeteig braucht min. 2 Stunden bevor er in den Ofen kommt.
        Ein sehr guter braucht noch länger.

        Bei mir kann es schon mal 8 – 24 Stunden dauern.

        Ich will kein schnelles, sondern gutes Essen.

  77. Dazu fällt mir nur Folgendes ein: Ich liebe meine Beine, ich liebe es zu gehen, ich liebe auch Spaziergänge , ja und ab und an laufe/jogge ich auch, aber trotzdem fahre ich auch gerne Auto…

  78. Liebe TM Besitzer wollt ihr ein Lob dafür dass euch so ein überteuerte Teil habt andrehen lassen?Oder dass ihr nicht mehr selber kochen können müsst?
    Immer dieses „fishing for compliments“egal wo man hingeht.
    Mit der Zeit höre ich immer die gleichen Argumente, wie auswendig gelernt.
    Und wenn es hier im Forum als Trend gilt…..Trend ist nur temporär :-/
    Oder muss sich jeder einen sprechenden Popo waschenden Klodeckel kaufen kaufen nur weil es gerade eine Neuheit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *