Zucchini-Carpaccio mit Mojito-Vinaigrette

Zucchini MojitoMinze im Salat-Dressing gehört zu meinen kulinarischen Entdeckungen dieses Sommers. Dass in Wasser zerstäubte Minz-Blätter eine sehr gute Idee sind, wusste ich bereits seit diesem Limonana-Rezept – allerdings beschränkte sich meine Experimentierfreude bis kürzlich auf süße Getränke mit Minz-Touch. Dann kam der Tag, an dem ich für einen sommerlichen Wildkräutersalat mit Lachsfilet noch ein außergewöhnliches Dressing suchte. Der Blick fiel auf die Balkon-Minze und ich war ganz glücklich darüber, den obligatorischen Dill zum Lachs mal weglassen zu können. Minze also, mit Sauerrahm, Öl und einigen Gewürzen. Dabei lernte ich nicht nur, dass auch Sauerrahm und Öl zu einer Majonnaise emulgieren können, sondern auch, dass Minze im Dressing einfach nur genial schmeckt.

Eine dicke Sauerrahm-Majonnaise braucht es für dieses Gericht nicht. Das hier ist etwas für die heißen Tage, für laue Abende mit kühlem Kopf. Also habe ich die Majonnaise zu einer Vinaigrette umgebaut und ihr geröstete Zucchini zur Seite gestellt. Es ist übrigens nicht irgendeine Vinaigrette. Es ist eine Mojito-Vinaigrette. Denn im Gegensatz zur etwas plumpen Majonnaise wird diese Vinaigrette von einem ordentlichen Spritzer Limettensäure befeuert. Mit etwas Minze und einer leichten Süße sind die Anklänge an den Mojito nicht nur ein gedankliches Konstrukt – man schmeckt den Cocktail kräftig durch. Die Zucchini werden im Optimalfall gegrillt, notfalls in der Pfanne bei starker Hitze kurz gebräunt. Jedenfalls müssen auf irgendeine Art und Weise Röstaromen an das Gemüse gelangen, sonst geht die Zucchini im Cocktailrausch völlig unter.

Zucchini Mojito2

Zutaten für das Zucchini-Carpaccio

  • 2 Zucchini
  • 10 Minzblätter
  • Saft einer halben Limette
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Walnussöl
  • 1 Schuss Tomami
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung des Zucchini-Carpaccio

Zucchini mit einem Sparschäler oder einer Aufschnittmaschine in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden (2mm). Auf einem Grill oder in der Pfanne mit etwas Öl kurz anrösten, sodass sich deutliche Röstspuren zeigen. Auf einem Teller im Carpaccio-Stil anrichten. Die Zucchini-Streifen dürfen auskühlen, schmecken aber auch lauwarm sehr gut.

Restliche Zutaten in einen Becher geben und mit einem Pürierstab 20 Sekunden lang aufmixen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limette nach eigenem Gusto nachwürzen. Wichtig: Kräftig würzen, um die milde Zucchini zu unterstützen. Vinaigrette über den Zucchini verteilen und alles noch einmal dezent mit Meersalz bestreuen.

Schlaraffenwelt-Facebook
One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.