Günstige Thermomix Alternativen: Was kann die Konkurrenz?

Thermomix Alternativen

Thermomix-Alternativen haben es aktuell verdammt schwer, denn es gibt wohl keine weitere Gerätebezeichnung, die Frauen deutschlandweit in ähnlichem Maße in Verzückung geraten lässt wie die magischen Worte „Thermomix TM5“. Dass der Thermomix zum absoluten Objekt der Begierde anvanciert ist, hat vor allem zwei Gründe: Er kann einfach unheimlich viel und er ist einfach unheimlich teuer. Ersteres ist Voraussetzung jedes Begehrens, zweiteres macht den Thermomix zum Luxusgut, auf das gespart und auf das sich gefreut wird und mit dem anschließend natürlich mächtig geprotzt wird.

Doch muss es denn dringend ein Thermomix TM5 sein, der mit aktuell 1.109 Euro zu Buche schlägt? Können Konkurrenzmodelle vielleicht sogar noch mehr und/oder sind deutlich erschwinglicher? Wir geben einen Überblick über günstige und dennoch hochwertige Thermomix Alternativen und ihre Leistungsfähigkeit.

Günstige Thermomix Alternativen

 

KM-2513

Rosenstein & Söhne KM-2513 *

Die KM-2513 von Rosenstein & Söhne vereint gleich 12 Funktionen: Kochen, Dampfgaren, Schmelzen, kontrolliert Erhitzen, Zerkleinern, Pürieren, Mahlen, Kneten, Mixen, Rühren, schaumig Schlagen, Emulgieren. Mit einer Leistung von 1300 Watt und 9000 Umdrehungen pro Minute dringt das Low-Budget-Modell in Thermomix-Dimensionen vor und schlägt in Sachen Drehzahl sogar den Cook Processor von KitchenAid (siehe unten). Die KM-2513 erhitzt auf bis zu 120 Grad und hält auch hier mit den Spitzenmodellen Schritt. An Power mangelt er hier definitiv nicht.

Wo muss man Abstriche machen? Bei einem Kampfpreis von unter 400 Euro wundert es nicht, dass ein wenig an der Verarbeitung gespart wurde. Die einzelnen Komponenten benötigen nach Aussage von Testern etwas mehr Druck beim Einrasten, das Display ist monochrom gehalten und definitiv nicht so schick wie das des Thermomix. Außerdem fehlt eine integrierte Waage und eine Linkslauf-Funktion. Die benötigt man, wenn man nach dem Zerkleinern nur noch rühren will, ohne den Aufsatz zu wechseln.

Fazit: Für Küchenmaschinen-Einsteiger ist die KM-2513 ein absolut guter Deal. Wer sich hier einmal warmgekocht hat und die Annehmlichkeiten eines Nobelgeräts noch nicht kennt, wird damit erstmal sehr glücklich werden. Irgendwann kann man dann ja immer noch in Thermomix-Sphären aufsteigen. Sollte das Teil am Ende dann doch wider Erwarten ungenutzt in der Küche stehen, hat man so wenigstens 700 Euro gespart.

ProfiCook
Profi Cook PC-MKM 1074 *

Die Nutzer auf Amazon sind voll des Lobes für diese günstige Thermomix-Alternativlösung. Mit knapp 300 Euro hält sich das finanzielle Risiko in Grenzen und die Erwartungshaltung sinkt etwas – so erklären sich Stimmen wie: „Wer Komfort liebt und die Kosten nicht scheut, sollte zum Spitzengerät greifen. Wer aber nicht so viel Geld ausgeben will, der wird mit ein paar Abstrichen vom Profi Cook nicht enttäuscht sein.“

Mit 600 Watt Motor, einer 1300 Watt Heizung und einer maximalen Temperatur von 120 Grad, spielt der Profi Cook eine Liga unter Thermomix und KitchenAid, erfüllt seine Aufgaben dennoch zur vollen Zufriedenheit der Tester. Für Suppe, Marmelade und Saucen gibt’s Automatikprogramme und mit der Anbrenn-Problematik muss man sich – im Vergleich zu vielen Günstig-Konkurrenten* (Vorsicht, nicht kaufen!) – nicht herumärgern. Einzelne Nutzer bemängeln einen Plastik-Geruch bei den ersten Durchläufen, der sich mit der Zeit jedoch legt. Wie beim etwas teureren Modell oben (und wie bei allen Modellen dieser Preisklasse) fehlen auch hier eine Digitalwaage und die Rückwärtsgang-Funktion. Wenn man das weiß und sich darauf einlässt – sprich kurzerhand mit der eigenen Waage arbeitet – lässt sich dieser Mangel jedoch problemlos kompensieren.

Fazit: In der Preisklasse der Thermomix Alternativen unter 300 Euro ist keine Küchenmaschine beliebter als der Profi Cook*. Eine klasse Einsteigerlösung mit 2 Jahren Garantie obendrein. Bei Aufpreis sind sogar 5 Jahre möglich.

Mittelpreisige Thermomix Alternativen

Supercook SC110SUPERCOOK SC110*

Während die günstigen Einsteigermodelle ohne Digitalwaage, Rückwärtsgang und meist mit nur halbschönem Display auskommen müssen, nähert sich der Supercook SC110 doch deutlich dem Thermomix und KichenAid-Niveau an. Zwei der drei Features hat er an Bord – einzig der Rückwärtsgang (Linkslauf), der verkleinerungsfreies Rühren ohne Umstecken ermöglicht, ist hier nicht mit integriert. Viele Nutzer betonen, dass dies auch der einzige Aspekt sei, in dem der Supercook dem Thermomix gefühlt nachsteht.

1000 Watt Kochleistung, 130 Grad Temperatur (mehr als KitchenAid!) sind die Standard-Facts eines Hochleistungsgeräts, doch das eigentliche Highlight findet sich auf dem schönen Farbdisplay, auf das man sich mittels Chip mehr als 1.500 Rezepte herunterladen kann. Wie beim großen Vorbild TM5 führt „Yumi“ anschließend durch das Rezept und erklärt Schritt für Schritt, was man bei der Zubereitung beachten sollte. „Die Bedienung ist kinderleicht und technisch super gelöst,“ schreibt ein Besitzer und viele andere sind ähnlich begeistert.

Fazit: Rund 300-400 Euro sparen gegenüber dem Thermomix – das ist für viele ein ausschlaggebendes Argument. Wer auf die Linkslauf-Funktion verzichten kann, wird mit dem Supercook SC110* und seinem innovativen Kochhelfer „Yumi“ nahe an das Thermomix-Gefühl herankommen.

Hochpreisige Thermomix Alternativen

KitchenAid ARTISAN Cook Processor

KitchenAid Artisan Cook Processor*

„Ein cleveres und vielseitiges Multifunktionsgerät, das Ihre Küche revolutionieren wird. Er kann alles: Kochen, Braten, Dämpfen, Schmoren und Teig kneten; Zerkleinern, Kneten, Hacken, Pürieren, Mixen, Emulgieren, Schlagen, Wenden und Rühren.“ So wirbt KitchenAid für seine neue Allzweckwaffe und macht deutlich, wie hier das Konkurrenzprodukt heißt: Thermomix „TM5“. Zwischen diesen beiden Geräten wird – das prophezeihe ich mal – ein intensiver Wettstreit ausbrechen. Rein preislich liegt der Artisan Cook Processor dabei mit 999 Euro mehr als 100 Euro unter Vorwerks Küchenmonster – und das, obwohl das Modell aus dem Hause KitchenAid in Sachen Power in vielen Bereichen die Nase vorn hat. Sowohl bei der maximalen Leistung (Cook Processor: 1550W/Thermomix 1500W), bei der Leistung des Heizelements (1050W/1000W), als auch bei Füllmenge (2,5l/2,2l) und Maximaltenperatur (140 Grad/120 Grad) schneidet der Cook Processor besser ab als der Thermomix.

Die große Stärke des Vorwerk-Flaggschiffs ist allerdings die Drehzahl des Messerwerks. Hier kann dem Thermomix kaum ein Gerät und schon gar keine Multifunktions-Küchenmaschine das Wasser reichen. Auf maximal 10300 Umdrehungen pro Minute lässt sich der Thermomix treiben – da sehen die 2300 Umdrehungen des KitchenAid Cook Processors schon fast ein wenig jämmerlich aus. Dabei sollte man sich jedoch klar machen, dass auch dieser Wert noch ein sehr gutes Mix- und Pürierergebnis liefern wird – die astronomische Zahl des Thermomix begründet sich meines Erachtens schlicht und ergreifend durch ein hohes Maß an Werbewirksamkeit.

In das bekannte Liebesapfelrot gehüllt, besticht der Cook Processor durch seine robuste Bauweise, was sich in 10 Kilogramm Gesamtgewicht niederschlägt. Das sind drei Kilo mehr als der Thermomix, doch das wird niemanden stören. Steht das Teil einmal in der Küche, sind vermutlich keine großen Wanderungen durch die Wohnung mehr gewünscht.

KitchenAid Artisan Cook ProcessorProminent platziert ist die Funktionsleiste an der Vorderseite, wo man zwischen sechs verschiedenen Modi wählen kann. Kochen, braten, schmoren, dämpfen, pürieren und Teig kneten. Dazu liefert KitchenAid fünf Messeraufsätze, während der Thermomix lediglich einen zusätzlichen Rühraufsatz liefert. Auch in der Kochbuch-Funktion gehen die Hersteller unterschiedliche Wege. Der TM5 gibt über Chip und Display die einzelnen Zubereitungsschritte vor. Der Cook Processor arbeitet mittels App und kostenlosem Download-Kochbuch.

Fazit: Im direkten Kräftemessen liegen TM5 und Cook Processor in vielen Bereichen fast gleichauf, lediglich die Drehzahl spricht für den Thermomix, ist jedoch für die meisten Benutzer zu vernachlässigen. Wer einen Hochleistungsmixer will, kann auch zum günstigeren Vitamix TNC 5200* greifen. Der Vorteil beim robusten und vielseitigen KitchenAid Artisan Cook Processor*: Einmal bestellt, hat man das Gerät der Träume relativ schnell bei sich zu Hause. Bei Vorwerks No-Online-Selling-Policy kann das deutlich länger dauern.

Krups Prep & Cook *

Kurz nachdem Thermomix seinen TM5 vorstellte, hat auch Krups sein neues Top-Modell auf den Markt gebracht. Die Prep & Cook* liegt mit knapp 800 Euro signifikant günstiger als der 1.100 Euro teure Thermomix.

Was die Motor und Mixleistung angeht braucht sich die Prep & Cook nicht zu verstecken – im Gegenteil: Mit 15.000 Umdrehungen pro Minute beim Mixen schlägt Krups den Thermomix (10.000/min) deutlich. Und auch die Motorleistung liegt mit 1550 Watt knapp über der des Vorwerk-Flagschiffs (1500W).  Wenn man beide Geräte auf diese Werte reduziert, liegt der Thermomix also sogar hinten. Doch ein Blick auf andere Bereiche relativiert diesen Eindruck wieder.

Zwei kleine Mängel der Prep & Cook im Vergleich zum Thermomix sind die fehlende Waage – alle Zutaten müssen so von Hand abgewogen werden. Zudem fehlt der Linkslauf, der beim Thermomix viele Fans hat. Das Messer lässt sich dort in beide Richtungen rotieren. Das spart in einigen Fällen müßiges Umstecken der Zubehörteile. Dazu kommt, dass man beim Thermomix auf gleich drei Ebenen garen kann – beim Krups-Modell sind es nur zwei. Diese Aspekte lassen sich aber möglicherweise verschmerzen, wenn man die Vorteile der Prep & Cook betrachtet:

Zu den bekannten Thermomix-Funktionen (Mixen, Mahlen, Zerkleinern, Vermischen, Schlagen, Rühren und Kneten, Kochen, Dampfgaren, Wiegen, Erhitzen und Emulgieren) bietet die Prep & Cook zudem einen Modus fürs Schmoren und einen fürs Dünsten. So lässt sich die Maschine gleich in zwei Koch-Bereichen einsetzen, die bislang nur wenige Maschinen beherrschen.

Wie auch beim Thermomix sind alle Zubehörteile und Schüsseln spülmaschinengeeignet. Insgesamt liegen beide Küchenmaschinen in vielen Bereichen gleichauf.  Großes Plus der Prep & Cook: Man muss nicht monatelang warten, sondern kann die Küchenmaschine bequem via Amazon bestellen.* Die Kunden dort zeigen sich übrigens sehr zufrieden mit dem Gerät.

In den kommenden Wochen werden hier noch weitere Hochlestungs-Küchenmaschinen besprochen. Auf welche Faktoren es beim Küchenmaschinen-Vergleich ankommt, lesen Sie hier.

*Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Schlaraffenwelt-Facebook
19 Comments
  1. 3 von 4 der vorgestellten Geräte arbeiten mit alten, abgelaufenen Patenten von früheren Thermomixmodellen – dazu kommt noch made in china – ob dann der Preis noch angemessen und vergleichbar ist, soll jeder selbst entscheiden.

    • Waren denn die alten Thermomix Geräte schlecht? Sonst ist es doch erfreulich dass die guten alten abgelaufenen Patente weiter verwendet wurden.

      Aus China kann man durchaus hohe Qualität erhalten, wenn man den entsprechenden Preis bezahlt und gerade deswegen ist der Preis hier bei einigen Küchenmaschinen wohl tatsächlich angemessen.

  2. Selbstverständlich kann Mann oder Frau sich eine Alternative holen die wesentlich billiger ist um dann nach einer Zeit der Unzufriedenheit sich doch für den tm5 entscheidet und somit im Endeffekt fast das doppelte Investiert.

  3. Ich habe mich auch für die Severin Alternative entschieden und bin sehr zufrieden damit.
    Natürlich kann diese nicht mit dem Original mithalten aber dafür spricht der Preis für sich.

    Grüße Petra

  4. Habe die Aldi Küchenmaschine mit Mixfunktion von Aldi. Seit gestern erhitze ich damit immer wieder Wasser, welches danach einen beißenden Plastikgeruch hat. Damit möchte ich meine Nahrung nicht zubereiten. Mag gar nicht daran denken, wie vielen Leuten das nicht auffällt – naja, selbst schuld.

    So ähnlich war es übrigens auch bei meinem Wasserkocher, nur dort war der Geruch nach ein paar mal Wasserkochen weg.

  5. Hallo zusammen, also ich kann dazu nur sagen, der Thermomix TM5 ist einfach genial. Ich habe ihn mir nach Jahren endlich gekauft und will ihn nie mehr missen. Für mich gibt es keine Alternative, da ich auf keine seiner Funktionen verzichten möchte. Im Internet gibt es außerdem unzählige Rezepte für den Thermomix die einfach nur mal kinderleicht nachzumachen sind. Er ist der Mercedes unter den Küchenmaschinen. Außerdem kann man ihn günstig auf Raten abbezahlen. Mein Fazit: gib einmal mehr Geld aus, denn wer hier sparen will kauft auf Garantie 2 mal.

  6. @Tina – ich denke es gibt mittlerweile einige Thermomix Alternativen, die dem Thermomix das Wasser reichen können. Sei es bei der Qualität oder im Funktionsumfang oder etwa in der Rezeptauswahl.

    Die Thermomix Alternativen gibt es in jeder Preisklasse. Die günstigsten Modelle sind ab etwa 250 € zu haben. Ich gebe Dir recht, dass die günstigen Modelle nicht mit teuren Küchenmaschinen mit Kochfunktion mithalten können…. müssen sie aber auch nicht. Jeder Anwender hat indiduelle Bedürfnisse und nicht jeder braucht ein Premiumgerät (genauso fährt nicht jeder einen Mercedes).

    Es gibt zahlreiche Alternativen, egal ob preisbewusst z. B. mit dem Severin KM 3895 oder doch lieber der Qualitätssieger Kenwood Cooking Chef…..

    Überzeugt Euch doch selbst davon und findet die für Euch passende Alternative….
    LG

  7. Hallo.
    Die Supercook SC110 ist absolut zu empfehlen und hat meiner Meinung nach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu anderen Maschinen auf dem Markt. Ich habe mich in diesem Bereich fast 1 Jahr intensiv informiert und letztendlich für die SC110 entschieden – und genieße jeden Tag aufs Neue diese Entscheidung!

    Und noch ein kleiner Tipp: sehr umfangreiche Serviceleistungen wie eingehende Beratung, Vorführung, Rezeptsammlungen und Betreuung auch nach dem Kauf bekommt ihr wenn ihr euch eine Supercook Beraterin sucht…

    Liebe Grüße
    Dragan

  8. Ich habe mir relativ spontan den Profi Cook PC-MKM 1074 als Sonderangebot für gerade mal 160€ zugelegt und bin absolut begeistert! Viele in meiner Umgebung haben natürlich den TM und ich war auch auf den diversen Partys, aber mein PC kann alles, was ich brauche und das für diesen unschlagbarben Preis! Eine Küchenwaage habe ich und die Rezepte denke ich mir am liebsten selbst aus oder wandle die Rezepte des TM ab, davon gibt es ja genug. Aber ich gehöre auch zu denen, die beim Auto kein Statussymbol brauchen 😉 Ich habe wirklich keine Ahnung, was den TM geschlagene 1000€( ! ) wertvoller machen soll: Beim letzten Frauenfrühstück hatten meine „billig“ hergestellten Brotaufstriche genauso geschmeckt wie die aus dem TM.

  9. Hallo,
    ich denke es muss jeder selber wissen was er kaufen möchte und auch wieviel Geld er für sein Geräte ausgeben möcht. Ich habe lange alles beobachtet und bin letztendlich zu dem Entschluss gekommen das ich mir einen tm kaufe aus einem bestimmten Grund ich habe gesehen wie manches Gemüse ausschaut mit anderen Geräte und wies ausschaut mit einem tm und da kann man erst sehen was für ein unterschied es ist und darum ist meine Meinung lieber zahle ich etwas mehr Geld und bin 100% zufrieden , man kann wirklich nur urteilen wenn man den Vergleich auch sieht. Es muss aber jeder selber wissen was er macht und ob er das Gerät auch 100% immer nutzt.

  10. Meier Meinung nach ist der Krups Prep & Cook die beste Thermomix Alternative, da hier das Preis Leistungsverhältnis am besten ist. Die einzelnen Komponenten des Krups Prep & Cook sind alle samt hochwertig und gut verarbeitet. Außerdem besitzt der Krups Prep & Cook eine Menge Zubehör. Die etwas billigeren Thermomix Alternativen sind mit Vorsicht zu genießen, da sie meist aus Plastik Teilen bestehen und deshalb nicht so eine lange Haltbarkeit haben.

  11. Ich finde, dass der Kitchenaid Cook Processor zur Zeit wirklich eins der besten Geräte auf dem Markt ist. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und der Kundenservice ist unübertrefflich. Im Vergleich zum Thermomix ist der Cook Processor wesentlich billiger, was für sich spricht.
    Deshalb habe ich mich letztendlich auch für den Cook Procesor entschieden.
    Hoffe ich konnte euch weiterhelfen.
    Mfg Marvin:)

  12. Den Jupiter Thermomaster finde ich echt klasse, der ist auch schon für um die 200 Euro zu haben da kann man eigentlich garnichts falsch machen. Ich finde der Preis spricht da für sich:)

  13. Für mich ist die prep &Cook die beste Maschine, alleine durch das optional erhältliche Zubehör. Dadurch wird es eine vollwertige Küchenmaschine die auch richtig raspeln und Scheiben schneiden kann…..wie gesagt, das ist meine Meinung und ich möchte die anderen Geräte nicht schlecht reden…. sowohl tm5 als auch die kitchen Aid sind klasse. Denke jedes dieser Teile hat vor und Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.