9 Tricks mit denen du sofort schneller einschläfst (Partnerangebot von Estella)

Frau kann nicht EinschlafenDas Käsefondue liegt bleischwer im Magen? Der Vollmond steht am Himmel und ihr könnt trotz geschlossener Rollläden mal wieder nicht einschlafen? Ihr sitzt nach einem Albtraum senkrecht im Bett und eure Nacht ist gelaufen? Viele Menschen werden aus den unterschiedlichsten Gründen von Schlafproblemen geplagt. Dabei sollten Schlafmittel auf jeden Fall erst die letzte Lösung sein, die ihr ausprobiert, um wieder besser schlafen zu können. Hier kommen 9 Tipps für euch, die euch zum Einschlafwunder auf Erden machen könnten. No-Go’s, verrückte Ideen und wissenschaftlich belegte Hinweise. Wir sagen schon mal Gute Nacht!

Unbedingt vermeiden

  • Viele Menschen schwören auf ihren Fernseher oder einen Film auf dem Laptop als Einschlafhilfe. Aber probiert doch mal aus, ein paar Abende keines dieser Geräte laufen zu lassen. Denn das blaue Licht, das sie ausstrahlen, sorgt dafür, dass der Körper weniger vom Schlafhormon Melatonin erzeugt. Durch blaues Licht werden wir stattdessen aktiv. Schaltet euch daher lieber eine Lichtquelle mit rotem Licht an. Sie fördert die Ausschüttung von Melatonin und macht euch müde.
  • Auch auf das typische Feierabendbier solltet ihr verzichten. Ihr schlaft zwar gut damit ein, Alkohol beschert euch aber einen unruhigen Schlaf, vor allem in der zweiten Hälfte der Nacht. Lieber schonmal dieses Rezept für den nächsten Morgen studieren.
  • Wir haben heutzutage so viele elektronische Geräte in unseren Haushalten, dass es überall summt und blinkt. Tagsüber stört uns das nicht so sehr, aber möglicherweise nachts. Vermeidet es auf jeden Fall, euer Smartphone abends noch zum Laden in eurem Schlafzimmer anzustecken. Wenn es fertig geladen hat, wird es sonst die ganze Nacht summen. Auch andere piepsende Geräte solltet ihr einfach mal über Nacht vom Strom nehmen, um zu sehen, ob euch das hilft. Kleine Lichter könnt ihr mit Tape abkleben.
  • Beseitigt auf jeden Fall alle Stechmücken aus eurem Zimmer. Juckende Stiche und diese schrecklichen Geräusche, die sie machen, halten euch garantiert vom Schlaf ab. Ihr wisst sicher, wovon ich rede. Oder gehört ihr zu dieser glücklichen Menschengruppe, die nicht von den Plagegeistern gequält wird?

5 Tipps, was euch beim Einschlafen hilft

  • Euer Schlafzimmer sollte der Raum sein, an dem ihr nichts tut außer zu schlafen. Gerade wenn der Schreibtisch noch integriert ist, könnt ihr die Arbeit schlecht aus dem Kopf bekommen. Aber auch wenn ihr euch gerne tagsüber auf dem Bett aufhaltet, zum Lesen, Kartenspielen oder Kaffeetrinken, verbindet ihr mit dem Bett nicht nur das Schlafen. Dies kann kontraproduktiv für guten Schlaf sein. Schafft euch also einen Ort, der frei vom Stress des Tages ist und mit dem ihr nur angenehmes Schlafen verbindet.
  • Damit ihr euch in eurem Bett wohlfühlt, sollte eure Matratze den richtigen Härtegrad haben. Gleichzeitig müsst ihr euch in eurer Bettwäsche richtig wohlfühlen. Mögt ihr lieber flauschige Frottee-Betttücher oder solche aus glattem Jersey? Sollen Kissen und Decke mit einem Blumenmeer oder mit geometrischen Mustern bedruckt sein? Und wenn euer Partner einen anderen Geschmack hat, bekommt jeder sein eigenes Bettzeug. Fündig werdet ihr bestimmt bei Estella.
  • Viele Menschen mögen das Geräusch von Regen, der auf ihre Scheibe prasselt. Es ist beruhigend und man fühlt sich unter seiner Bettdecke sehr geborgen. Wenn es nicht regnet, empfehle ich euch deshalb, einen Regentanz aufzuführen.  Wenn ihr das mit Begeisterung tut, fallt ihr danach vielleicht auch aus Erschöpfung ins Bett und braucht den Regen nicht mehr zum Einschlafen.
  • Bittet doch euren Partner, euch vor dem Schlafen noch zu massieren. Das entspannt und menschliche Nähe beruhigt. Ihr solltet euch danach gemeinsam ins Bett legen. Zusammengekuschelt fühlt man sich viel wohler und wird schnell warm. Wenn der Andere früher einschläft, hat die gleichmäßige Atmung des Schlafenden eine hypnotisierende Wirkung auf euch. Nur schnarchen sollte er nicht.
  • Macht euch im Bett schöne – aber nicht zu actionreiche – Gedanken. Vielleicht könnt ihr von einer schönen Landschaft träumen – von grasgrünen Wiesen, duftenden Blumen und rauschenden Bächen. Ein anderer wird vielleicht ganz glückselig, wenn er sich jeden Abend etwas anderes einfallen lässt, was er mit einer Million Euro machen würde.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Estella

Foto: © Dan Race – Fotolia.com

Schlaraffenwelt-Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.