Indischer Chai-Sirup

 

Es ist Winter: Draußen ist es kalt, nass und trüb. Was gibt es da besseres als eine gemütliche Couch und etwas Heißes zum aufwärmen … aber was? Seit geraumer Zeit erfreut sich der Chai Tee oder Chai-Latte auch bei uns immer größerer Beliebtheit als Alternative zu Kaffee oder Tee. Die heiße Flüssigkeit mit dem Geschmack von Kardamom, Zimt, Ingwer, Nelken und schwarzem Pfeffer wärmt den Mund und die Speiseröhre, bis sie schließlich im Magen ein kleines Lagerfeuer entfacht, das noch glimmt, wenn der Becher schon längst geleert ist. Also ein perfektes Getränk für diese Jahreszeit! Von Marcel Hajnal

Leider ist die Herstellung einer wirklich guten Chai-Latte zuhause recht aufwendig oder teuer. Eine 700 ml Flasche Chai-Sirup kostet zwischen 5 und 7 Euro und die Zubereitung mit Teebeuteln ergibt eher eine dünnflüssige Brühe, als ein cremig-würziges Getränk, wie man es aus dem Coffeeshop kennt. Eine gute Lösung: Chai-Sirup einfach selbst herstellen! Das ist gar nicht so aufwendig, wie viele vielleicht vermuten und wesentlich günstiger als eine Flasche aus dem Supermarkt.

Für 200 ml Sirup braucht man lediglich 8 Teebeutel Chai-Tee, 200g Zucker und 250 ml Wasser. Und so geht’s: Das Wasser in einem Topf aufkochen, die Teebeutel zugeben und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Teebeutel herausnehmen, ausdrücken und den Zucker hinzugeben. Wieder zurück auf den Herd und bei starker Hitze für ca. 5 Minuten auf 200 ml Sirup einkochen lassen – fertig!

Um eine perfekte Chai-Latte zu erhalten gibt man 2-3 Teelöffel Sirup in ein Glas und füllt es mit 200 ml heißer, am besten aufgeschäumter Milch auf.

Chai-Tee ist inzwischen in fast jedem Supermarkt erhältlich, so gibt es zum Beispiel von Milford 40 Beutel „Sweet Chai“ für ca. 2 Euro, was für gut 1 Liter Sirup reicht. Der Sirup lässt sich auch gut in größeren Mengen herstellen (Achtung, dann verlängert sich die Einkoch-Zeit entsprechend) und eignet sich super als kleines Geschenk oder Mitbringsel. Wer geschmacklich noch einen draufsetzen will, kann einen Teil des Zuckers z.B. durch Ahornsirup ersetzen oder den Zucker zuerst in einem Topf karamellisieren lassen und dann den Tee zugeben. Außerdem: Der Sirup schmeckt auch kalt toll, wenn man ihn z.B. in gekühlten Joghurt rührt!

0 thoughts on “Indischer Chai-Sirup

  • Vielen Dank für den super Tipp! Habe es sofort ausprobiert, weil ich noch ne ganze Menge Chai-Teebeutel zuhause hatte – die verbrauchen sich einfach nicht, weil sie bei Zubereitung nach Packungsangaben einfach viel zu wässrig schmecken. Das bisschen Arbeit für den Sirup lohnt sich sehr!!! Vielleicht sollte man dann im nächsten Schritt einfach auch noch versuchen, die Gewürze selbst zu mischen und komplett auf fertige Teebeutel zu verzichten…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>