Kartoffelsalat Gremolata-Style

 

Eine Mischung aus gehackter Petersilie, fein gewürfeltem Knoblauch und Zitronenabrieb verbirgt sich hinter dem Begriff „Gremolata“, der lombardischen Hausfrauen so geläufig ist, wie der Schwäbin ihre Mauldäschle. Traditionell serviert man die Gremolata zu italienischen Schmor-Klassikern wie dem Ossobucco, einer geschmorten Kalbshachse. Durch die naturgegebene Frische aus den drei Hauptbestandteilen bildet die Gewürzmischung einen herrlich leichten Gegenspieler zu deftigen Gerichten. Warum also nicht auch mal einem schweren Kartoffelsalat einen Frischekick aus Gremolata versetzen? Idee geboren – Idee umgesetzt – und Idee für äußerst gut befunden. Von David Seitz

Um dem Kartoffelsalat einen grundlegend anderen, frischeren Charakter zu verleihen, verzichten wir bei der Zubereitung nahezu vollständig auf den so oft eingesetzen Essig und verstärken den frischen Geschmack der Petersilie und der Zitrone durch eine leichte Majonnaise.

Zutaten:

  • 800 Gramm festkochende Kartoffeln
  • 1 Ei (Zimmertemperatur)
  • 1 TL Senf
  • 1 El Zitronensaft
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  •  5 El Sauerrahm
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 El Butter
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 2 Zehen frischer(!) Knoblauch
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und salzen (optional: mit Brühe versetzen). Die Kartoffeln schälen und im Ganzen so lange kochen, bis sie gar, aber nicht matschig sind. In der Zwischenzeit die Petersilie und den Knoblauch fein hacken, miteinander vermischen und zusammen noch kleiner hacken. Zitronenabrieb (nur das Gelbe der Zitrone) darüber geben und mithacken. Die roten Zwiebeln schälen, fein hacken und in einer Pfanne mit wenig Butter kurz anschwitzen.

Für die Majonnaise das Ei trennen und das Eigelb mit Senf und Zitronensaft in einer Schüssel schaumig rühren. Nun ganz langsam das Öl zufließen lassen und permanent weiterrühren, sodass die Mischung emulgiert (mit mehr Senf emulgieren Ei und Öl noch leichter). Sobald das komplette Öl zu Majo verwandelt wurde, den Sauerrahm unterheben und  mit Salz und Pfeffer würzen.

Die durchgegarten Kartoffeln schälen und in kleine Scheiben schneiden. Gremolata und Zwiebelchen daruntermischen und mit der Sauerrahm-Majo vermengen. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

5 1 vote
Leser Wertung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments