Tee aufbrühen ohne heißes Wasser: Die Teepulver-Innovation aus China

Zuerst war da Matcha – dieses grüne Teepulver aus Japan, das seit einiger Zeit Gesundheitsapostel wie Genusstrinker gleichermaßen fasziniert, mit seinem frischen Geschmack und vor allem extrem gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Die Frage, warum eigentlich nur grüner Tee als Pulver angeboten wird, stellte kaum jemand. Doch eigentlich liegen die Vorteile von Pulvertee auf der Hand. Nur konsequent, dass nun erste Hersteller auch andere Tee-Sorten als Pulver anbieten.

Zu den Pionieren dieser Branche gehört Tasly – Marktführer im chinesischen Gesundheitstee-Markt, jedoch hierzulande weitgehend unbekannt. Die Vision von Tasly: Traditionelle chinesische Heilkunde soll in Form von Teepulver nach Europa transferiert werden. Den Europa-Launch der hauseigenen Marke “Deepure” durfte ich in Mailand miterleben und erste Proben des neuen Produkts verkosten.

 


Die Vorzüge des Teepulvers liegen für mich auf der Hand: Die kleinen Pulvertütchen liefern den perfekten Tee-to-go, da sich der Pulvertee selbst in kaltem Wasser anrühren lässt. Ein extrem hoher Zerstäubungsgrad macht das möglich. Spontane Tee-Pausen sind daher überall möglich, wo ein Zugang zu Trinkwasser besteht. Ein Wasserkocher ist nicht mehr zwingend notwending, auch keine Wartezeit – sofern man bereit ist kalten Tee zu trinken. Das ist zunächst ein eigenwilliges Gefühl, schmeckt aber erfrischend herb. Aus meiner Sicht eignet sich das Pulver perfekt, um die Zeit für einen selbstgemachten Eistee drastisch zu verkürzen.

Tasly betont jedoch vor allem den gesundheitlichen Mehrwert des Tee-Pulvers. Wie bei Matcha nimmt der Teetrinker bei Deepure das gesamte Teeblatt mit all seinen Inhaltsstoffen in fein zerstäubter Form zu sich. Nicht jedes Teeblatt ist gleichermaßen dazu geeignet, ganz verzehrt zu werden. Nach Angaben von Tasly werden nur Teeblätter aus Hochland-Teeplantagen aus Yunnan verarbeitet. Dort herrsche ein ideales Klima, um einen hoch bekömlichen Tee zu kultivieren.

Im Geschmackstest schnitt das ungewohnte Tee-Erlebnis überraschend gut ab. Binnen Sekunden löste sich der feine Staub im Wasser auf und ergab ein erfrischend herbes Tee-Getränk. Mit etwas Limette, Ingwer, Eis und Zucker im Cocktail-Shaker gemixt, lässt sich aus dem Pulver tatsächlich ein herrlicher Eistee herstellen. Ohne, dass man stundenlang warten muss, bis der aufgebrühte Tee abgekühlt ist.

0 0 votes
Leser Wertung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments