Rezepte

Hummus nach israelischem Originalrezept

HummusWas für den Deutschen sein Kartoffelbrei, ist für den Israeli sein Hummus. Im Grunde gilt Hummus sogar als Nationalgericht des gesamten Nahen Ostens. Palästinenser, Israelis, Libanesen, Syrer, Ägypter – für sie alle ist das cremige Kichererbsenpürree ein alltäglicher Begleiter zu anderen kleinen Häppchen, die man “Mezze” nennt. Wenn man so will verbindet dieses einfache Gericht die Länder des Orients, aller schwelenden Konflikte zum Trotz. Mittlerweile reicht die kulinarische Verbindung sogar bis nach Deutschland, auch wir sind dem Hummus verfallen, spätestens seit dem ersten Besuch bei unserem Lieblings-Israeli in München. Und weil die Zubereitung von Hummus so kinderleicht ist, gibt’s den hochkalorischen Snack nun auch immer öfters in der selbstgemachten Variante. Wie das geht, lest ihr ihr in diesem Hummus Originalrezept.

fb_schlaraffenweltHummus bedarf ein wenig Vorausplanung, sofern man nicht bereits eingeweichte Kichererbsen aus dem Glas verwendet. Günstiger und deutlich ergiebiger sind die getrockneten Erbsen, die man mittlerweile fast in jedem Supermarkt kaufen kann. Um die Kichererbsen später zu feinem Mus pürieren zu können, muss man sie zunächst einen Tag lang in Wasser einweichen – es ist schon beeindruckend wie saugfähig die kleinen Hülsenfrüchte snd. Nach dem Einweichen sind sie jedoch immer noch nicht weich genug, um püriert zu werden, deshalb sollte man sie zusätzlich 1-2 Stunden lang in köchelndem Wasser garen. Nicht wundern, wenn sich dabei nach einigen Minuten ein imposanter Berg weißer Schaum auf der Wasseroberfläche auftürmt – das ist völlig normal, nur sollte man ihn immer wieder abschöpfen. Sobald die ersten Kichererbsen sich in ihre Einzelteile aufzulösen beginnen, sind die Früchte weich genug um daraus Hummus herzustellen.

Zutaten für einen große Teller Hummus nach Originalrezept

  • 250 Gramm eingeweichte Kichererbsen (aus ca. 50 Gramm getrockneten)
  • 200g Tahin-Paste (Sesampaste)
  • eine Zehe Knoblauch, fein gehackt (nach Belieben)
  • Kreuzkümmel (nach Belieben)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Paprikapulver

Beilagen:

  • gebratene Champignons oder Austernseitlinge
  • geröstete Pinienkerne
  • eingelegtes Gemüse (Auberginen, Paprika)
  • gebratenes und orientalisch gewürztes Hackfleisch

Zubereitung

Getrocknete Kichererbsen einen Tag lang einweichen und anschließend in frischem Wasser etwa zwei Stunden lang kochen, dabei den Schaum immer wieder abschöpfen. Die weitere Zubereitung ist schnell erklärt. Alle Zutaten (außer Petersilie und Paprikapulver) in ein hohes Gefäß geben und mit einem Mixsstab zu einem feinen, homogenen Mus pürieren. Ein leistungsstarker Mixer bringt den cremigsten Hummus hervor. Sollte die Masse zu trocken sein, mit Tahin und notfalls Wasser etwas strecken. Auf einem Teller anrichten, dabei in der Mitte eine Kuhle formen, in die gegebenenfalls die Beilagen gelegt werden. Mit grob gezupfter Petersilie und Paprikapulver garnieren (siehe Bild) und mit Olivenöl beträufeln.

Wir posten raffinierte Koch- und Backtricks wie diesen jeden Tag auf unserer Facebookseite “Geniale Koch-Tricks”

*alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Jetzt Ausdrucken!

33 Kommentare

  1. Franz Thun

    Rohe Kichererbsen enthalten das toxische Lektin, daher muß man sie unbedingt kochen. Vor dem kochen das Einweichwasser wegschütten und neues Wasser nehmen wär auch eher ratsam.

  2. Alexander-Peter Posch

    Danke für diesen sehr hilfreichen Hinweis, Den Wasserwechsel habe ich eine Zeit lang immer wieder übersehen. Aber mittlerweile verinnerlicht

  3. maja naef

    Danke für das Rezept. Ich liebe israelischen Hummus, leider bekomme ich ihn in meinem Dorf nicht also ist selber machen angesagt. Er ist einfach der beste.:)

  4. Ich habe einen “frevelhaften” Stilbruch begangen – habe Kichererbsen aus der Dose benutzt – geht aber durchaus auch! 🙂
    2012 habe ich in einem Drusendorf in Nordisrael eine Riesenvegetarische Platte mit Unmengen von Humus bekommen – werde ich nie vergessen!!!!!
    Danke für´s Rezept und
    Shalom Erez Israel

  5. Siglinde Düssel

    Es war K Ö S T L I C H!!!
    Hast du noch mehr so einfache, köstliche, orientalische Rezepte?
    Vielen Dank!
    Siglinde

  6. Pingback: Zucchinihummus mit Gemüse - MyVegiMe

  7. Ich muss mal blöd fragen, wie lange hält sich das Hummus im Kühlschrank??
    Danke für eine kurze Info

  8. wie in isreal? du meinst wohl wie in marokko oder libanon 😉

  9. Mache Humus immer für vier Tage – ohne Probleme.

  10. VIEL zu wenig Tahini. Bei der Menge Kichererbsen braucht man locker 250 Gramm. Jedes traditionelle Rezept schmeckt überhaupt erst so großartig durch die Menge an Tahini. Meine Familie kommt aus Jerusalem und ich kann durchaus den Tipp geben. Auch Olivenöl hat im Hummus absolut nichts zu suchen, Tahini enthält genug Sesamöl. Darüberträufeln damit der hummus nicht austrocknet ist okay.

    • Hi Irem! Vielen Dank für deine Tipps, ggfs sollte ich das mal anpassen. Ich mag den Hummus zwar so wie beschrieben sehr gerne, aber hier gehts ja um die landestypische Zubereitung. Insfofern Danke! 🙂

      LG David

      • Hallo David,

        ich habe mein Hummus bereits mehrfach nach deinem Rezept zubereitet. Das letzte mal vor einigen Monaten, eben habe ich mich dann gewundert da das Rezept irgendwie anders ist. Habe es aber trotzdem nach Rezept gemacht und ich mag sagen, dass ich dein altes Rezept viel besser fand. Für mich war es jedesmal aufs neue das leckerste hummus, dass ich je gegessen habe. Nachdem ich mir die Kommentare hier durchgelesen habe ist mir klar geworden, dass ich mich nicht geirrt habe und du es geändert hast. Ich habe dein altes Rezept leider nicht gespeichert, kannst du dieses nochmal in die Kommentare Posten? Das wäre super!! Danke!! LG Soheila

        • Hallo Soheila! Das freut mich ja, na klar bekommst du das alte Rezept. Alles gleich, nur war es viel weniger Tahini (50 Gramm) und dafür noch ein großer Schuss Olivenöl (auch ca. 50ml). Der Hummus wird dann dickflüssiger und nicht ganz so fett. Nach den Ratschlägen hier habe ich das Rezept deshalb angepasst, weil ich mein möglichst authentzisches Rezept anbieten möchte. Aber du kannst es ja weiterhin nach der alten Version machen 🙂 Viel Spaß damit! LG David

  11. Wie heißt der Lieblings Israeli in München? 😉

  12. Hallo zusammen,

    ich finde es wirklich unheimlich schön, wie sich hier gegenseitig unter die Arme gegriffen wird. Die meisten Kommentare unter Rezepten oder in Foren sind bissig und nicht sehr wohlwollend.

    Vielleicht ein wenig überschwänglich meinerseits, aber das musste ich kurz loswerden 🙂

    Und jetzt mache ich mich ans Rezept.

    Liebe Grüße

    • Hi Emma, und ich finde es unheimlich schön, dass du das gesagt hast 🙂 Dieser Ton ist im Netz tatsächlich nicht selbstverständlich und ich freue mich sehr, dass ich so liebenswerte Leser wie dich habe! Danke und viel Spaß beim Hummusen 🙂

  13. Adelheid Derler

    Ein einfach wunderbares Rezept! Danke dafür und nun wird gekocht! Unsere Familie wird sich freuen!

  14. Lieber David, Vielen herzlichen Dank ! Dein Rezept von Hummus ist hervorragend und sehr lecker ! Merci beaucoup. LG

  15. Florian brack

    Habe das Rezept heute ausprobiert und muss sagen: klasse!!

    Die Menge Tahin hat mich im Nachhinein erstaunt, aber habe ca 150-200g verwendet und ich mag den rauchigen Geschmack!

  16. Hummus ist nicht Israelisch, den Hummus wurde vor 1948 serviert.

  17. Ich fand’s leider überhaupt nicht gut. Liegt wohl daran, dass ich kein großer Sesam-Fan bin, nach dem es bei mir doch sehr sehr stark geschmeckt hat. Das kannte ich so von den gekauften Hummus-Packungen aus dem Supermarkt gar nicht.

  18. Würde wirklich gerne wissen, welchen Stabmixer ihr dafür verwendet, noch dazu wo das Rezept jetzt nicht mal mehr Olivenöl enthält, ohne das wird das bei mir schon gar nichts. Und selbst mit dem Öl schafft das auch mein neuer Stabmixer mit 850 Watt nicht Der hat sich grad so überhitzt, dass es mir Angst gemacht hat und ich ihn schnell in den Garten gelegt habe. Das Teil wird immer heißer, obwohl seit einer halben Stunde abgesteckt Hoffe es explodiert nicht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*