Sponsored: Süßkartoffel-Mango-Suppe mit Gefro Balance

Süßkartoffel-Mango-Suppe„Natürlich im Gleichgewicht! Stoffwechseloptimierter Genuss.“ Als uns der Würzmittelhersteller GEFRO mit diesem Slogan vor einigen Wochen anbot, die neuen Produktlinie GEFRO „Balance“ zu testen, wiegelte ich zunächst voreilig ab. Stoffwechsel, Balance, Gleichgewicht – Begriffe, die bei mir einen reflexartigen Genuss-Alarm auslösten. Wenn’s beim Essen ums Kalorienzählen geht, bin ich raus – doch dann erkannte ich, dass es hier nicht um Diät und Magerkost ging. Ich beschloss, dem für mich noch kryptisch formulierten Angebot eine Chance zu geben. Nach dem Motto: Stoffwechseloptimiert – kann das auch schmecken?

Als dann vor einigen Tagen ein üppiges Testpaket des Allgäuer Traditionsbetriebs hier eintrudelte, nahm ich mir die Zeit, um das Konzept hinter  GEFRO-Balance zu durchleuchten. Verbunden damit die Frage: Kann ich dieses Produkt Dir, meinem Leser, vorstellen, der hier keine Gesundheitstipps, sondern Genuss-Tipps lesen will? Schlussendlich kann ich das guten Gewissens tun,  denn nach und nach erkannte ich, dass beides in diesem Fall eng zusammenliegt.

GEFRO Balance – das Konzept

Im Kern der neuen GEFRO-Produktreihe steht das Insulin – ein Hormon, das im Körper die Aufgabe des Kohlenhydrat-Transports zu den Zellen erfüllt. Zucker (eine Kohlenhydrat-Form) ist ein zentraler Geschmacksträger, was ihn zum essentiellen Bestandteil vieler Mahlzeiten macht. Zucker sorgt oft für ein rundes Mundgefühl. Das hat jedoch auch seine Schattenseiten. Je mehr Kohlenhydrate der Mensch zu sich nimmt und je leichter sie sich aufspalten lassen, desto mehr Insulin produziert der Körper, denn: Die Kohlenhydrate müssen raus aus dem Blut und rein in die Zellen – möglichst schnell. Den Effekt kennt jeder: Nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit (Weißbrot, Kartoffeln, Pasta, Süßspeisen…) folgt schnell ein Suppenkoma – sprich ein Tief, direkt nach dem Essen. Dieser Zustand geht darauf zurück, dass der Blutzuckerspiegel rasant ansteigt, aber genauso rasant wieder in den Keller sackt. Den Tiefpunkt spüren wir am heftigsten.

Wie kann man diesem Effekt entgegenwirken, fragten sich nun die Entwickler von GEFRO. Sie entschieden sich für einen Schritt, der einerseits Genuss gewährleisten soll und gleichzeitig für weniger Suppenkomata sorgen soll. Mittel der Wahl war der Austausch der Kohlenhydrate. Der übliche Haushaltszucker, der in fast allen Convenience-Produkten steckt, wurde durch Isomaltulose ersetzt. Im Gegensatz zum Haushaltszucker lässt sich die Isomaltulose jedoch im Verdauungstrakt nur langsam aufspalten – ein Vorteil. Der Zucker flutet dadurch viel langsamer ins Blut. Die Konsequenz: Der Blutzuckerspiegel steigt in einer viel flacheren Kurve an und fällt auch entsprechend gemächlich. Das Suppenkoma fällt aus.

GEFRO2Mit Inulin (aus Chicoree gewonnen) und Glucomannan (aus der Konjakwurzel gewonnen) setzt GEFRO zudem auf zwei bislang selten genutzte Stärkearten, die ebenfalls einen Anstieg des Insulins bzw. des Blutzuckerspiegels drosseln. Sie sind weniger geschmacksbestimmend, als vielmehr für die Sämigkeit von Saucen zuständig – ein konsistenzgebendes Element. Auch hier müssen nach Angaben von GEFRO keine Genuss-Abstriche gemacht werden.

Fazit

Was GEFRO verspricht: Unsere Lebensmittel bleiben so lecker wie immer, nur dass du dich nach dem Essen noch besser fühlst. Das haben wir getestet, am Beispiel einer Suppe auf Basis der Klaren Gemüsebrühe „Querbeet“. Das Ergebnis? Ich war mit meiner Suppe hochzufrieden – so wie immer. In Punkt eins hat GEFRO damit bestanden. Fit war ich ebenfalls nach dem Essen, somit auch Punkt zwei. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich mich nach einer Mahlzeit nur selten richtig schlapp fühle.

3I7A9922Rezept für eine Süßkartoffel-Mango-Suppe mit GEFRO Balance

Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In eine Auflaufform oder auf Backpapier legen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Im Ofen bei 200 Grad für etwa 35 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, fein würfeln und in etwas Omega-3-Speiseöl von GEFRO glasig andünsten. Knoblauch und Ingwer dazu geben und mitdünsten. Mango schälen und in grobe Würfel schneiden, genauso die Tomate (Schale kann  auch dran bleiben). Beide Zutaten weitere 5 Minuten mit andünsten.

Einen Esslöffel GEFRO Balance Klare Gemüsebrühe in einen Liter kochendes Wasser einrühren und zum Gemüse/Obst geben. Mindestens 30 Minuten köcheln lassen.

Sobald die Kartoffeln gar sind, ebenfalls in den Topf geben und noch einmal kurz aufkochen. Sahne und Kokosmilch hinzufügen und die Suppe nun in einem Mixer auf höchster Stufe etwa 20 Sekunden pürieren. Alternativ mit einem starken Stabmixer etwas länger pürieren und durch ein Sieb passieren. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kurkuma, Pfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken.
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Jetzt Ausdrucken!

Schlaraffenwelt-Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.